Eine Crowd gezielt für Projekte einsetzen

Autor: Mirko Bendig
44 likes

Als Gründer wird man immer wieder im Unternehmeralltag mit den Fragen konfrontiert, wer ist deine Zielgruppe, wen hast du als Kunden, wen möchtest du als Kunden gewinnen, wer gehört zu deiner Community, sind das die Richtigen für mein Projekt, wer sind die Richtigen, um mein Produkt zu beurteilen. Woher kriege ich die?

Streuverluste lassen sich durch gute Vorbereitung vermeiden. Aber spreche ich damit die relevanten Menschen an? Das gilt für Maßnahmen im Online Marketing, Stellenanzeigen, Auswahl der Ansprechpartner in Unternehmen, die potentielle Kunden sind oder potentielle Kooperationspartner.

In einer Zeit, in der sich Menschen selbständig via Internet, Social-Media und andere Plattformen über Produkte informieren, müssen Unternehmen die Aufgabe, Informationen in einer ansprechenden Art und Weise zur Verfügung zu stellen, fokussieren. Sich ein konkretes Bild von seinen Zielgruppen zu machen, ist mehr als „Nice to Have“. Sondern absolutes „Muss“, um sich als Start-Up Unternehmer oder Gründer zu etablieren, von anderen abzugrenzen und im Zweifel sogar um als Unternehmen zu überleben. Zur Ausarbeitung von Community Aktivitäten, Definition der Kunden, Entwicklung von Neukunden, Aktivierung der Zielgruppen bei Marketingmaßnahmen oder Ausrichtungeiner Crowdfunding Kampagne. Die Aktivierung der richtigen Zielgruppe ist vor allem bei Community und Crowd Aufbau sowie Aktivitäten von essentieller Bedeutung.

Auswahl der richtigen Crowd als wichtige Grundlage – doch wie sieht die Wunschcommunity aus?

Als ersten Schritt wählen viele die klassische Marketing Maßnahmen der Zielgruppenbestimmung mit Angaben zu soziodemografischen (Alter, Wohnort, Geschlecht, Beruf, etc.) und psychografischen (Motive, Interessen) Merkmalen. Durch die Zielgruppenbestimmung entsteht ein erster Eindruck.

Geht es nicht noch konkreter? An dieser Stelle setzt das Persona Konzept an. Eine Persona entspricht einer fiktionalen Person. Diese entspricht einer typischen Person aus der Community. Die Beschreibung beinhaltet auch die Angaben aus der Zielgruppenbestimmung. Darüber hinaus aber auch noch Bedürfnisse, Herausforderungen und Handlungsmuster wie z. B. auf welchen Social Media Kanälen bewegt sich die Persona und zu welchen Zeiten. Nur wer diese Angaben kennt, ist in der Lage die richtige Ansprache und Kanal zu wählen, um die Persona zu erreichen. 

Die Entwicklung der Personas ist niemals richtig abgeschlossen, sondern ist ein dynamischer Prozess, der sich mit dem Unternehmen entwickelt. Im Laufe der Zeit werden die Personas  immer realistischer und das Bild von der richtigen Community und ihrer Personas wird immer konkreter.

Die ideale Community bzw. Crowd ist niemals eine homogene Gruppe. Deshalb besteht sie meisten aus mehreren unterschiedlichen Personals. 

Gezielte Aktivierung der Crowd

Eine direkte Ansprache auf Social Media Kanälen von Usern im Internet ist durch Double-Opt-in-Verfahren, bei dem der Endverbraucher Werbekontaktaufnahmen vorher meist durch E-Mail, Telefon oder SMS explizit bestätigen muss, verhindert. So kann über die Social Media Kanälen Werbung geschaltet werden. Zwar haben die Kampagnen eine hohe Reichweite, aber auch hohe Streuverluste. Als Folge werden trotz guter Vorbereitung inkl. Entwicklung von Personas oftmals nicht die richtigen User angesprochen.

PhantoMinds geht bei ihrer Ansprache der Community nach der Entwicklung der Personas einen Schritt weiter: ein selbst entwickeltes Tool identifiziert auf Basis der relevanten Personas online automatisiert z. B. bei Facebook oder twitter die Menschen, die der Wunschcommunity entsprechen und kann diese so konkret durch spezifische Werbemaßnahmen auf Projekte aufmerksam machen. Bisher wurde das Tool bei zwei Pilotprojekten eingesetzt. 2015 hat die masunt GmbH für ihr entwickelten schlüssellosen Safe Vertriebsexperten für die Ausarbeitung der internationalen Vertriebsstrategie benötigt. masunt konnte so temporär über die PhantoMinds Community auf externes Vertriebswissen zugreifen und arbeitet gerade die Umsetzung aus. Aktuell wurde ein Projekt für die Hamburger Hochbahn AG mit Einsatz des Tools vorbereitet, um explizit Mobilitätsexperten anzusprechen. 

Das Engagement der Community wird endlich sein

Es wird in Zukunft darum gehen, die richtigen Menschen für die eigene Community zu aktivieren und zu motivieren. Dies spielt sowohl für Start Ups z. B. bei einer Crowdfunding Kampagne oder bei bereits etablierten Unternehmen eine große Rolle. Denn die Menschen werden sich nur für eine begrenzte Anzahl von Projekten engagieren und bei einem breiten Angebot immer intensiver selektieren. Damit wird die Bedeutung der richtigen Auswahl und dann Ansprache der richtigen Menschen immer weiter steigen.    

Zum Autor:

Dr. Mirko Bendig ist einer der Geschäftsführer von PHANTOMINDS – eine Crowdsourcing-Onlineplattform für Innovationsentwicklung, die auf das kreative Potenzial und den Erfahrungsschatz der eigenen Web-Community setzt.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: