Die 7 Gründertypen

Welche Gründertypen es gibt


44 likes

Jeder Gründertyp hat individuelle Bedürfnisse und benötigt Tools, die auf die eigene Person und die eigenen Bedürfnisse abgestimmt sind.

Gründer sind individuelle Persönlichkeiten mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Fähigkeiten. Demnach benötigen sie auch unterschiedliche Tools, wie zum Beispiel bei der Auswahl ihres Shopsystems oder der Shop-Infrastruktur. Sieben Gründertypen können unterschieden werden.

Folgende 7 Gründer-Typen sind typisch:

Der Kontrollfreak
Alles selbst im Griff zu haben – darauf kommt es dem Kontrollfreak an. Er steuert und erledigt alles am liebsten selbst, überlässt nichts dem Zufall.

Der Nerd
Am wohlsten fühlt er sich vor seiner Tastatur mit kalter Pizza und warmer Cola. Durch sein technisches Wissen sind seiner Experimentierfreude beim Erstellen des Shops keine Grenzen gesetzt.

Der Technikmuffel
Jedwede Bedienungsanleitung ist ihm ein Graus. Vor allem, was mit Bits und Bytes, mit Schnittstellen und Treiber-Software zu tun hat, nimmt er Reißaus. Das überlässt er mit Freuden den Spezialisten und ist dafür auch bereit, Geld in die Hand zu nehmen.

Der Sparfuchs
Zugegeben, man muss kein Pfennigfuchser sein, um als Gründer kostenbewusst zu agieren, schließlich sind die Finanzen selten üppig bei Start-Ups.

Der Stratege
Dank einer soliden Finanzierung muss der Stratege nicht allzu sehr auf die Kosten achten. Er konzentriert sich auf die Ziele in seinem Business-Plan.

Der Einzelkämpfer
Das tägliche Online-Geschäft verlangt ihm alles ab: Die komplette Bestellabwicklung samt Versand bis hin zu Newsletter-Aktionen geschehen in Eigenregie – denn die Budgets sind fast immer begrenzt bei den Einzelkämpfern.

Der Quereinsteiger
Im Offline-Handel ist er bereits ein alter Hase und hat sich mit einem Fachhandelsgeschäft bereits einen treuen Kundenstamm erarbeitet. Jetzt sieht der Retailveteran seine Chance im Online-Handel und wird zum Multichannel-Händler.