DEUTSCHER INNOVATIONSGIPFEL – Der Marketing-Katalysator für Gründer


44 likes

Am 14. März 2019 startet mit dem DEUTSCHEN INNOVATIONSGIPFEL in München der „innovativste Tag des Jahres“.

Auf dem einmaligen crossindustriellen- und technologieübergreifenden Entscheidertreffen kommen besondere Persönlichkeiten zusammen, die etwas bewegen. Auf der bekannten Plattform knüpft man nicht nur Netzwerke, Partnerschaften und Kooperationen. Die Teilnehmer tauschen hier innovative Ideen aus, teilen Wissen, generieren neue Geschäftsmodelle, Kunden und Leads auf höchstem Niveau und lernen anhand von „Best-Cases“ von den Erfahrungen Anderer. Über Keynotes, Showroom, CxO-Talks, Executive- & Speakers-Dinner, innovationLAB.tour, interaktive Intensiv-Workshops und andere, in sich verzahnte Bausteine findet ein kompakter, effizienter Wissens- und Know-how-Transfer statt.

Das erwartet euch auf dem 12. DEUTSCHEN INNOVATIONSGIPFEL

Neben Unternehmen wie AUDI, Accenture, Bosch, Deutsche Bank, Drees & Sommer, Deutsche Telekom, G+D, Steelcase oder Salesforce bietet das bekannte crossindustrielle & technologieübergreifende Entscheidertreffen auch rund 20 Start-ups ein perfektes Umfeld.

Von Codepan aus Berlin bis zur Imburse AG aus der Schweiz stellen Gründer auf der Lead-Veranstaltung der Munich Creative Business Week (MCBW) Geschäftsmodelle vor, von denen jedes Unternehmen profitieren kann.

Fortschreitende Digitalisierung und globaler Wettbewerb steigern den Innovations- und Veränderungsdruck, dem sich kein Unternehmen entziehen kann. Agilität, Flexibilität, Vernetzung und crossindustrielles Know how sind die wichtigsten Hebel mit dieser dynamischen Entwicklung Schritt zu halten. Und dafür bietet der DEUTSCHE INNOVATIONSGIPFEL am 14. März 2019 in München die ideale Business-Plattform.

Crossindustrielle Innovationen sind gefragt

Denn hier stellen nicht nur Digital-Pioniere und Vordenker Lösungen und Strategien vor, mit denen man auf diese dynamischen Entwicklungen reagieren, künftige Bedürfnisse des Marktes antizipieren und digitale Kompetenzen weiter auf- und ausbauen kann. „Neue Produkte und Services entstehen heute immer mehr durch firmenübergreifende Zusammenarbeit“, erläutert Heiko Huber. „Und Start-ups gehören ganz klar zu den innovativsten Partnern.“ Deshalb moderiert der Managing Director der TechFounders auf dem DEUTSCHEN INNOVATIONSGIPFEL auch die „StartUP – WarmUP“-Session zum Auftakt des Entscheidertreffens.

Im Rahmen eines „Creative Breakfast“ stellen Start-ups ihre Geschäftsmodelle vor und stehen im Showroom ganztägige für Kontakte zur Verfügung. So hat der DEUTSCHE INNOVATIONSGIPFEL schon für viele Start-ups nicht nur als idealer Marketing-Katalysator und Kontakt-Plattform gewirkt. Da fast jeder zweite DI-Teilnehmer der Geschäftsführung, der Vorstands- oder Aufsichtsratsebene angehört, „werden hier schnell Nägel mit Köpfen gemacht“ und über Innovationen gemeinsam neue Geschäftsmodelle mit Zukunftsperspektive generiert.

Auf dem DEUTSCHEN INNOVATIONSGIPFEL kommen die Teilnehmer über ein in sich verzahntes Bausteinkonzept - wie hier die Shwocases - schnell ins Gespräch

Ein auf Daten-Analyse spezialisiertes, Münchner Start-up hat über den DI innerhalb einer Woche einen Vorstandstermin bei einem international tätigen Corporate bekommen. Das Schweizer Jungunternehmen TESCAG erhielt auf dem Innovationsgipfel von einem großen Softwarehaus das Angebot einen Messe-Auftritt auf der CEBIT gesponsert zu bekommen. Und der Münchner Gründer von motius fädelte auf dem DEUTSCHEN INNOVATIONSGIPFEL den Deal ein, das ein Energie-Konzern ihm ein Office in Dubai finanzierte. „Ich habe weltweit schon viele Kongresse besucht“, resümiert Alexander Kornelsen von Venture Ideas, „aber selten habe ich einen Kongress erlebt, der so hochkarätig gewesen ist.“

Silodenke war gestern – Ohne crossindustrielle Kooperation keinen Fortschritt

Die branchenübergreifende Vernetzung beginnt bereits am Vorabend (13.3.) auf der „Icebreaker-Welcome-Night“ im Münchner Innovation & Learning Center, dem EU-Headquarter der Steelcase AG. Den Start-up-Gründern bietet der DEUTSCHE INNOVATIONSGIPFEL am Vorabend des DI19 aber noch ein ganz besonderes Netzwerk-Event. Auf Einladung der Schirmherrin, des Bayerischen Wirtschaftsministeriums, und des innovation networks bietet sich den Jungunternehmern die Chance, beim „Executive-Dinner“ mit Geschäftsführern, Vorständen und Aufsichtsräten namhafter Unternehmen in direkte Gespräche zu kommen.

Kurzum: Der DEUTSCHE INNOVATIONSGIPFEL eröffnet den Teilnehmern vielfältigste Chance und Potenziale. „Wenn wir im internationalen Wettbewerb noch vorne mitspielen und unseren Wohlstand wahren wollen“, so der Gipfelmitorganisator Peter Becker, „sollten wir das mittelalterliche Silo- und Inseldenken endgültig beerdigen.“

Besucher-Tickets, weitere Details, Referenten-Galerie, Fotos oder Videos gibt es hier

Tipp für Gründer: Mobile-Pitches auf der InnovationLAB.Tour am 15. März 2919 – noch sind Plätze frei!

Am Tag nach dem 12. DEUTSCHEN INNOVATIONSGIPFEL steuert die InnovationLAB.Tour (15. März 2019) InnovationCenter und Hubs namhafter Unternehmen in den Metropolregion München an und bringt die Teilnehmer mit Entscheidern vor Ort ins Gespräch. Die Tour stoppt bei Dassault im 3D Experience-Center, in der Zukunftsfiliale der Deutschen Bank, bei ProGlove, den TechFounders, dem Flughafen München und bei IBM im Watson IoT-Center. Während der Tour haben Gründer die Chance ihr Unternehmen in „Mobile Pitches“ vorzustellen. Noch sind wenige Plätze frei. Bewerbungen unter: team@innovation-network.net

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: