Hall of green - die grüne Empfehlungsseite


44 likes

Zum Ausbau seiner alternativen Empfehlungsplattform Hall of green hat Gründer Rafael Klink eine Fundingkampagne auf startnext gestartet.

Der Hall-of-green-Gründer Rafael Klink

Auf der "Hall of green" werden nach sorgfältiger Prüfung Firmen vorgestellt, die nach ökologisch-nachhaltigen Grundsätzen wirtschaften und dabei ihre gesamte Wertschöpfungskette im Blick haben. Damit können Anbieter und Konsumenten gleichermaßen einen Beitrag zu mehr Transparenz und Bewusstsein im Sinne eines fairen und sinnstiftenden Wirtschaftens leisten.

Das Credo: „Wenn du denkst, wir können diese Welt nicht verändern, bedeutet das nur, dass du nicht einer derjenigen bist, die es tun werden.“ (Jacques Fresco)

Hinter dem Projekt steht Rafael Klink (33). Hauptberuflich arbeitet Rafael bei einem Telekommunikationskonzern. Privat befasst er sich intensiv mit den Themen Nachhaltigkeit und Start-ups. „Kann ich das kaufen oder unterstütze ich damit unwissend wieder eine Firma, die ich eigentlich nicht unterstützen möchte? Diese Frage habe ich mir ganz oft gestellt und deshalb die Hall of green ins Leben gerufen", so Rafael zu seiner grünen Empfehlungsseite, die er nun größer machen möchte.

Fundingkampagne zum Ausbau der Hall of green

Zum Ausbau seiner Plattform hat Rafael eine Fundingkampagne auf startnext gestartet. Diese läuft noch bis zum 7. Juni, das Fundingziel liegt bei 5000 Euro. Mit dem Geld wird die Hall of green weiter optimiert und um neue Kategorien erweitert, um so weitere Firmen zu integrieren und die grüne Empfehlungsseite im Internet bekannter zu machen.

Hier geht's zur Kampagne

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: