Gründer der Woche: Mix My Shampoo – das "MyMuesli" für den Kopf

Gründer der Woche 29/16


44 likes

Shampoo – passgenau aufs eigene Haar und auf die eigenen Wünsche und Ansprüche in Sachen individueller Haarpflege abgestimmt – das bietet das Münchner Start-up Mix My Shampoo. Über den Weg von der Idee bis zum Start des „haarigen Business“ sprechen wir mit dem Co-Gründer Markus Peetz.

Die Mix-My-Shampoo-Gründer Lisa Sobotta und Markus Peetz

Ende November 2015 haben Sie, Lisa Sobotta und Hicham Najjari die virtuellen Ladentüren Ihres Online-Business geöffnet. Wie sind Sie auf Ihre Geschäftsidee gekommen?

Auf die Idee zu Mix My Shampoo sind wir während eines Auslandaufenthalts in Südkorea im Sommer 2013 gekommen. Südkorea ist bekannt für seinen innovativen Kosmetikmarkt. Dort setzen Hersteller schon seit Jahren auf die natürliche Wirkung von Pflanzen. Von grünem Tee, über Gingko, bis hin zu Seetang ist die Auswahl, besonders in der Haarpflege, riesig. Inspiriert von der großen Auswahl und der tollen Wirkung natürlicher Zutaten, wollten wir diese Erfahrung mit nach Deutschland bringen.

Zurück in Deutschland begannen wir unsere Heimatküche zur Produktionsstätte umzufunktionieren. Wir feilten an unserer eigenen Shampoo-Kreation, welche ganz einfach je nach Pflegebedürfnis und nach Lust und Laune mit frischen Zutaten verfeinert werden konnte. Nach und nach begannen wir unsere eigenen Shampoo Kreationen im engeren Familien- und Freundeskreis zu verteilen und bemerkten relativ schnell, dass diese mit viel Begeisterung aufgenommen wurden. Wir erhielten immer mehr Nachbestellungen und kamen so auf die Idee, aus unserem Shampoo Konzept ein richtiges Start-up zu machen.

Wie haben Sie dann die ersten Produkte entwickelt? Mal von Unverträglichkeiten abgesehen, gibt es doch viele Faktoren, die ein personalisiertes Shampoo ausmachen und zu berücksichtigen sind?

Wir wussten, wenn wir aus unserer Idee ein richtiges Unternehmen machen wollten, musste unsere Heimatküche in eine professionelle Manufaktur eingetauscht und ein Partner mit Expertenwissen in Sachen Shampoo Produktion und Haarpflege gefunden werden. Mit dem Haarexperten und Naturkosmetikspezialisten Hicham Najjari hatten wir dann unseren dritten Mitgründer gefunden. Nun konnten wir eine perfekte Umgebung schaffen, in der neben der Produktion von individuellen Shampoos auch die Qualität nachhaltig gesichert werden konnte.

Die Entwicklung selbst zog sich fast zwei Jahre hin. In der Tat gab es zahlreiche Faktoren, die beachtet werden mussten. Um nur einige zu nennen: Keimbelastung, pH-Wert, Stabilität, allergenes Potenzial, geeignete Inhaltsstoffe, richtige Verpackung, Qualitätsmanagement etc. Bei derzeit über zwei Milliarden Kombinationsmöglichkeiten war das eine recht komplexe Angelegenheit, die wir aber mithilfe unseres dritten Partners erfolgreich bewältigt haben.

Und Sie haben ja auch hohe Ansprüche an die Inhaltsstoffe. Wie schwierig war es, hier das jeweils Passende zu finden und zusammenzustellen?


Das stimmt, unsere Ansprüche an die Qualität unserer Produkte sind extrem hoch. Ein Produkt im Naturkosmetikbereich steht und fällt mit seinen Inhaltsstoffen. Auch das Know-how über die Verwendung und Einsatzkonzentration der einzelnen Rohstoffe sind letztendlich entscheidend für die Produktqualität. Neben der Bio-Qualität und der Naturkosmetikzertifizierung der individuellen Rohstoffe ist uns zudem persönlich sehr wichtig, dass keine tierischen Inhaltsstoffe eingesetzt, keine Tierversuche (weder von uns selbst, noch von unseren Lieferanten) durchgeführt und alle Rohstoffe schonend verarbeitet werden. Auch hier haben wir den Vorteil, dass unser Partner bereits über langjährige Beziehungen zu Rohstofflieferanten verfügt, so dass wir hier nicht mehr lange suchen mussten.


Auf den Punkt gebracht: Was macht das perfekte Shampoo aus?

Das perfekte Shampoo ist ganz genau auf den persönlichen Haartyp abgestimmt so dass es gezielt auf die individuellen Pflegebedürfnisse eingehen und die bestmögliche Wirkung erzielen kann. Selbstverständlich ist das perfekte Shampoo zugleich bio und vegan damit weder Mensch, Tier oder Umwelt für unsere Schönheit leiden müssen.

Man kann bei Ihnen online sein Bio-Shampoo kreieren lassen und beantwortet dazu vorab diverse Fragen - das klingt plausibel. Wie aber soll ich mir ein Shampoo selbst kreieren, wenn ich doch Düfte gar nicht online testen kann?

Um unseren Kunden das Zusammenstellen ihres eigenen Shampoos so einfach wie möglich zu gestalten, haben wir vier leicht verständliche Individualisierungsstufen festgelegt. Beim Kauf eines Shampoos spielt der Duft sicherlich eine nicht unbedeutende Rolle. Deshalb haben wir bei der Auswahl unserer Duftzutaten besonders darauf geachtet, dass sie sich harmonisch miteinander kombinieren lassen. Zusätzlich geben wir unseren Kunden Tipps, welche der zur Auswahl stehenden Düfte besonders gut zusammenpassen. Ähnlich ist es auch bei der Auswahl der Pflegezutaten, deren Wirkung man vorab nicht testen kann (das kann man aber auch im stationären Handel nicht).

Unsere hohe Quote an Wiederbestellern und das überwiegend äußerst positive Kundenfeedback zeigen uns, dass dieses Konzept aufgeht und unsere Kunden sehr zufrieden sind. Sollte tatsächlich mal eine Bestellung nicht ihren Anforderungen gerecht werden, zeigen wir uns im Rahmen unserer Zufriedenheitsgarantie stets kulant.

Beim Surfen in Ihrem Online-Shop sah ich, dass doch einige Zutaten ausverkauft sind. Ist es so schwierig, die Inhaltsstoffe zu bevorraten?

In den letzten Monaten konnten wir ein sehr hohes Bestellaufkommen verzeichnen, weshalb in der Tat einige Zutaten derzeit leider ausverkauft sind. Wir sind aber bereits dabei, unser Lager nach und nach wieder aufzufüllen. Die Lagerhaltung ist eine generelle Herausforderung (wahrscheinlich bei vielen produzierenden Start-ups), zumindest im jetzigen Stadium. Es gibt für jeden einzelnen Rohstoff bestimmte Mindestmengen, die beim Einkauf erreicht werden müssen und jeder Rohstoff besitzt ein individuelles Mindesthaltbarkeitsdatum, was die Kalkulation der optimalen Bestellmenge nicht nur sehr komplex sondern auch äußerst kostspielig macht. Ein Liter Bio Vanilleextrakt beispielsweise kostet uns im Einkauf ca. 3000 Euro. Bei über 50 verschiedenen Zutaten erreicht man schnell eine nicht unbeachtliche Summe. Da wir zu 100 Prozent eigenfinanziert sind, kann es schon mal länger dauern, bis solche Investitionen wieder getätigt werden können.

Wo und wie werden die bestellten Shampoos dann gefertigt?

Alle unsere Shampoos werden in Handarbeit und frisch auf Bestellung in unserer Manufaktur in München gefertigt. Hierbei konnten wir bereits von Beginn an auf die Ressourcen unseres Partners zurückgreifen, der schon seit vielen Jahren über eine eigene Naturkosmetikmanufaktur mit eigenem Labor verfügt.

Wie machen Sie auf sich und Ihr Mix-My-Shampoo-Business aufmerksam? Welche Kanäle nutzen Sie dafür?

In den ersten sieben Monaten seit Markteintritt wurde der Fokus auf die Produktoptimierung und den Ausbau der Website gelegt. Für die Zukunft soll aber verstärkt auf den Aufbau von Reichweite und die Steigerung des Bekanntheitsgrades durch Pressearbeit, Blogger Relations, SEM und Social Media Marketing gesetzt werden.

Sind Sie neben dem B2C-Business auch B2B unterwegs? Friseure oder Beauty-Salons wären bestimmt gute Partner.

Momentan sind wir nur im B2C Bereich unterwegs, planen aber bereits für nächstes Jahr den Aufbau des B2B Geschäfts. Friseure, aber auch Hotels und Spas sind neue sehr interessante Geschäftsfelder, in denen wir sehr großes Potenzial sehen.


Was planen Sie rund um Ihr Business? Vielleicht eigene Ladenlokale – wie es in der Müsli-Branche der Online-Müsli-Selbstmixer-Vorreiter MyMuesli vorgemacht hat?

An Ideen mangelt es uns nicht. Eigene Stores, ähnlich zu MyMuesli sind durchaus denkbar. Dort könnten sich Kunden beispielsweise ihr Haar vor Ort von unseren Haarexperten analysieren lassen und so noch leichter das passende Produkt, das (haar)genau auf ihr persönliches Haarprofil abgestimmt ist, finden. Aber auch die Erweiterung unseres Produktportfolios steht bald an. Was genau geplant ist möchte ich natürlich noch nicht verraten, denn Vorfreude ist schließlich die schönste Freude.


Last but not least: Was raten Sie anderen Gründern aus eigener Erfahrung?

Die Gründung ist vergleichbar mit einer Achterbahnfahrt, allerdings keine wilde Maus, eher ein 5er-Looping. Es gibt immer Up & Downs, wichtig ist stets weiterzumachen und einen kühlen Kopf zu bewahren auch wenn‘s mal schwieriger wird. Das ist auch nicht immer meine Stärke, aber ich bin noch jung und lerne mit jeder Herausforderung und Krise dazu.

Hier geht’s zu Mix My Shampoo

Das Interview führte Hans Luthardt

Vorschläge für diese Rubrik an redaktion@starting-up.de


Sie möchten selbst ein Unternehmen gründen oder sich nebenberuflich selbständig machen? Nutzen Sie jetzt Gründerberater.deDort erhalten Sie kostenlos u.a.:

  • Rechtsformen-Analyser zur Überprüfung Ihrer Entscheidung
  • Step-by-Step Anleitung für Ihre Gründung
  • Fördermittel-Sofort-Check passend zu Ihrem Vorhaben

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: