44 likes

Wie viel Geld lässt sich gegenüber den herkömmlichen Fortbewegungsmitteln einsparen?
Du zahlst mit unu ca. 60 Cent Stromkosten pro 100 km, d.h. um die 40 Euro pro Jahr bei durchschnittlicher Nutzung. Mit dem Auto zahlst du bei gleichem Fahrverhalten allein 860 Euro an Benzinkosten. Mit vergleichbaren Benzinrollern kommst du auf ca. 430 Euro im Jahr. Daher sind wir auch für Lieferflotten-Betreiber, die ihre Fahrzeuge in intensivem Einsatz haben, ein ökonomisch interessanter Case.

Unu Roller,Gründer der Woche, der E-Roller

Welche Förderer und Partner habt Ihr?
Mit unserem Partner Bosch-Service bauen wir neben unserem mobilen Service eine europaweite Service-Infrastruktur auf. Panasonic liefert uns die Batteriezellen. Die Europäische Union und der bayerische Staat unterstützen uns mit Fördergeldern. Dass es unu so überhaupt gibt, haben wir unseren beiden deutschen Angels Michael Hoeck und Maximilian Thyssen und dem Investor Michael Baum aus dem Silicon Valley, zu verdanken. Außerdem können wir uns als Ausgründung von der TU München und dem Münchner Center for Digital Technology and Management (CDTM) glücklich schätzen, von mehreren Institutionen und Lehrstühlen, wie dem für elektrische Energiespeichertechnik, unterstützt zu werden. 

Wie kompliziert war es für euch, an Subventionen zu kommen?
Tatsächlich hatten wir das Glück, bei den Subventionen, für die wir uns beworben haben, meist den Zuschlag zu bekommen. Elektromobilität ist aktuell ein heißes Thema, und es ist relativ ungewöhnlich, dass sich im Automobilmarkt Startups tummeln.

uni der Roller, Gründer der Woche, die Gründer, Elias Atahi
Die Gründer Pascal Blum und Elias Atahi

Welchen Stellenwert hat der Silicon Valley Investor Michael Baum für euer Startup?
Michael’s Wert geht, vor allem für Pascal und mich, weit über das Monetäre hinaus. Er hat schon 6 Startups erfolgreich hochgezogen, ist mit seinem letzten Unternehmen Splunk an die Börse gegangen und hat alle Phasen, die man als Gründer durchmachen kann, durchgemacht. Dementsprechend ist er ein sehr wertvoller Mentor für uns, gerade was gesundes Unternehmenswachstum und Management angeht. (Anmerkung der Redaktion: in der neuen StartingUp lest Ihr eine Cover-Story über Michael Baum).

Welchen Tipp habt Ihr für andere Gründer?
Investiert viel Zeit und Sorgfalt in die Akquisition neuer Teammitglieder. Euer Startup lebt von eurem Team und eurer Unternehmenskultur; ihr werdet mehr Zeit miteinander verbringen als mit eurer Familie oder eurem Partner.

Zur unu Webseite: https://unumotors.com

Das Interview führt Corbinian Büchner

Vorschläge für diese Rubrik an redaktion@starting-up.de