Affiliate-Marketing für Start-ups

Autor: Marian Wurm
44 likes

Wer mit Websites Geld verdienen möchte, kommt früher oder später nicht um das Thema Affiliate Marketing herum. Der Einstieg ist meist leicht zu bewerkstelligen, ein Ausbau der bestehenden Kampagnen kann jedoch schwierig sein, wenn man sich nicht intensiv mit der Materie auseinander setzt. Welche Vor- und Nachteile im Affiliate Marketing bestehen, erläutern wir in diesem Artikel.

I. Affiliate-Marketing: die Vorteile


+ Keine Investition vorab nötig

Wenn Sie schon über eine Domain verfügen, die eine hohe Anzahl an Besuchern aufweist, können Sie sich einfach bei einem Affiliate Partnerprogramm oder bei einem Netzwerk anmelden und so Banner auf Ihrer Website implementieren. Als Affiliate können Sie so von einem lukrativen Kanal Ihre Umsätze erhöhen. Die Merchants erhalten jedoch Provisionen für getätigte Verkäufe. Das bedeutet, dass Sie bei einem Verkauf im Wert von 100 Euro von Ihrem Gewinn, der beispielsweise 10 Prozent anteilig ist, zusätzlich 30 Prozent abgeben müssen.

+ Große Auswahl an Partnerprogrammen

In einem Affiliate Netzwerk stehen Ihnen eine riesige Auswahl an Partnerprogrammen zur Verfügung, mit denen Sie zusammenarbeiten können. Die Netzwerke und Partnerprogramme bilden eine Schnittstelle zwischen Merchants und Affiliates und bieten eine komplette Struktur zur Interaktion. Kommunikation und technisches Know-how werden darüber ebenfalls vollzogen.

+ Zielgenaue Kundenansprache

Die Anzeigen und Banner, die auf Ihrer Seite ausgespielt werden, orientieren sich an den Interessen und Suchintentionen Ihrer Nutzer. Wenn Sie beispielsweise einen Ratgeber zu digitalen Spiegelreflexkameras betreiben, helfen Produktanzeigen zu diesem Thema, den Besucher der Website direkt in seiner Intention etwas zu kaufen bestärken. So können Sie gezielt mit personalisierten Angeboten die Aufmerksamkeit Ihrer Besucher gewinnen und von einer abschließenden Kaufaktion profitieren.

+ Inhaltliche Kontrolle

Da Sie die Art der Anzeigen selbst bestimmen können, müssen Sie nicht befürchten, dass unliebsame Inhalte auf Ihrer Seite erscheinen. So leidet die Qualität Ihrer Website nicht, sondern bietet den Besuchern stattdessen sogar einen Mehrwert, da ihnen persönlich interessante Artikel vorgeschlagen werden.

+ Technisch leicht zu integrieren

Das Integrieren der Werbebanner und Textlinks ist schnell und einfach mittels HTML-Code zu bewerkstelligen. Wer keine detaillierten HTML-Kenntnisse hat, kann in den bekannten Content Management System auch Plug-ins installieren und darüber die Codes verwalten. Selbst Tracking-Zahlen und Statistiken können Sie darüber auslesen und gewinnbringend für sich einsetzen.

II. Affiliate-Marketing: die Nachteile


- Einnahmen-Garantie nicht vorhanden

Das alleinige Setzen eines zielgruppengerechten Werbebanners ist leider keine Garantie für hohe Klick- und Umsatzzahlen. Ganz gleich, ob Sie das Pay per Click oder das Pay per Sale-Modell mit dem Merchant vereinbaren: Eine Aktion seitens des Besuchers ist definitiv nötig. Zusätzlich besteht bei dem Pay per Sale-Modell das Risiko, dass die über einen Affiliate-Link georderte Ware retourniert wird. Dann ist kein Kauf zustande gekommen und die Provision wird nicht ausgezahlt.

- Transparenz seitens der Advertiser ungenau

 Als Affiliate sind Sie abhängig vom Provisionsmodell des Merchants – das bedeutet, wenn er die Werte zu seinen Gunsten anpasst, erhalten Sie womöglich eine geringere Ausschüttung des eigenen Anteils. Zusätzlich ist oftmals nicht immer ersichtlich, wenn Stornos von Bestellungen stattfinden, wie diese zu begründen sind. Die Überwachung und Unterscheidung von reellen versus gefälschte Bestellungen sind nur intransparent oder gar nicht möglich.

- Datenschutz und Einsatz von Cookies

Um Affiliate Marketing erfolgreich zu betreiben, werden Tracking-Verfahren zur Messung von Besuchern und Klicks sowie Leads eingesetzt. In Datenschützer-Kreisen ist der Einsatz von Cookies und Zähl-Pixeln als Messvariante jedoch umstritten. User können dem Einsatz von solchen Methoden nicht hinreichend widersprechen oder erfahren deren Verwendung oft gar nicht. Essenziell sind deshalb das Anbieten einer datenschutzkonformen Erklärung und die Aufklärung der Besucher zu einem solchen Einsatz von Tracking-Verfahren.

- Erfolg nur mit dauerhafter Kontrolle

Es ist nicht damit getan, einen Text-Link oder einen Banner auf seiner Seite zu implementieren und dann zu erwarten, dass automatisch ein Umsatz-Boom eintritt. Eine umfangreiche Datenauswertung ist Pflicht und gibt Aufschluss über die gesamte Prozess-Kette. Prüfen Sie deshalb Ihren Account regelmäßig und achten Sie auf Ausreißer. Nur so können Sie das gesamte Potenzial des Affiliate Marketings ausreizen. Auch die entsprechende Landingpage mit dem Werbemittel sollte kontinuierlich optimiert und mittels A/B-Tests überprüft werden. Sonst entgehen Ihnen womöglich wichtige Verkäufe.

- Starkes Kunden/Leser-Vertrauen nötig

Wenn Sie nur eine relativ kleine Seite mit unter 1000 Besuchern betreiben, ist der Einsatz von Affiliate-Marketing-Maßnahmen mit den Vor- und Nachteilen generell abzuwägen. Die Chance für eine Kauf- oder Klick-Aktion steigt schließlich mit der Zahl der Besucher. Für Blogs, die schon längere Zeit bestehen und bisher ohne Werbeanzeigen auskamen, kann das plötzliche Schalten solcher Banner oder Links Besucher abschrecken und zu hohen Absprungraten führen. Wägen Sie deshalb ganz genau ab, ob Ihre User positiv oder negativ auf Affiliate-Marketing reagieren würden.

Fazit

Sofern Sie eine detaillierte Qualitätskontrolle Ihrer Website regelmäßig durchführen und Ihre Werbekampagne stets im Blick haben, bildet das Affiliate Marketing eine umsatzstarke Chance für jede Webpräsenz. Wenn Sie zudem noch eine Nische gefunden haben, deren Keywords nicht so hart umkämpft sind wie die der „Big Seller“, erreichen Sie mit geschickt platzierten und personalisierten Affiliate Bannern und Links eine große Kundschaft und das Potenzial auf eine gute Umsatzentwicklung. Profitieren Sie von einer vertrauensvollen Zusammenarbeit mit Partnern oder Netzwerken und steigern Sie so die Qualität Ihres Portfolios, ohne selbst als Produktproduzent auftreten zu müssen.

Der Autor Marian Wurm ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Löwenstark Online-Marketing GmbH, die für ihre Kunden ganzheitliche Lösungen in allen Disziplinen des Online-Marketings erarbeitet, www.loewenstark.com