SEO-Tipps: Die 5 Quick Wins

5 Experten-Tipps für Ihre SEO-Strategie

Autor: Irina Hey
44 likes

Suchmaschinenoptimierung erfolgt idealerweise über einen längeren Zeitraum. Die Ergebnisse einer Optimierung werden nämlich erst nach einigen Wochen oder Monaten sichtbar, da die Suchmaschine erst “lernen” muss die Webseite häufiger zu frequentieren und alle Unterseiten zu finden. Es gibt einige Vorgehensweisen, die Start-ups von Anfang an dabei helfen, grobe SEO-Fehler zu vermeiden und die eigene Webseite auf einen guten Weg zu bringen. 5 Tipps für Ihre SEO-Strategie.

SEO

SEO-Tipp 1: www und non-www

Jede Webseite liegt auf einer Domain. Dabei kann man sich auf eine Standardvariante der Domain festlegen: sie wird entweder mit oder ohne www. verwendet. Für Suchmaschinen ist es im Prinzip egal, welche verwendet wird, so lange nicht unter beiden Versionen derselbe Inhalt erreichbar ist. Diese Weiterleitung ist für Suchmaschinen sehr wichtig, da sie die beiden Varianten sonst als eigenständige Seiten behandeln und als Duplikate identifizieren, was einen Nachteil fürs Ranking bedeuten kann.

Entscheiden Sie sich also für eine der beiden Varianten - die entsprechend andere sollte dann auf die Standardvariante weiterleiten. Wenn Sie sich also für die Version www.domain.de entschieden haben, richten Sie einen permanenten Redirect (permanente Weiterleitung, 301-Weiterleitung) ein, der auf die domain.de zeigt. Da die Nutzer gelernt haben, dass eine URL mit www beginnt, ist es sinnvoll, die Variante mit www zu bevorzugen. Für die Variante ohne www spricht, dass der Aufwand beim Eintippen geringer ist.

SEO-Tipp 2: Suchmaschinen-Richtlinien einhalten

Einer der wichtigsten Ratschläge ist es, die Suchmaschinen-Richtlinien zu befolgen. Unter support.google.com/webmasters/answer/35769 findet man Anweisungen von Google Inc. dazu, welche Regeln die Webmaster am besten befolgen sollten um ihre Webseite bei Google gut performen zu lassen. Der Suchmaschinenbetreiber beschreibt dort unter anderem nützliche Design-, Inhalt-, Technik- und Qualitätsrichtlinien. Wenn diese eingehalten werden, sollte eigentlich nichts mehr schief gehen.

Es sollte unbedingt auf illegale Techniken und Spam-Methoden verzichtet werden, da Suchmaschinen darauf besonders allergisch reagieren. Außerdem sollte man davon absehen, durch den Einkauf von Links oder der übermäßigen Verwendung von Keywords “künstlich” bessere Rankingpositionen zu ergattern - es wird der Webseite am Ende mehr Schaden als Erfolg einbringen.

SEO-Tipp 3: Webseite immer auf dem aktuellsten Stand halten

Der Webauftritt sollte immer auf auf dem aktuellsten Stand gehalten werden. Dabei sollte regelmäßig neue Contents und Stories Ihres Start-ups hinzugefügt und die Inhalte fortlaufend aktualisiert werden. Sowohl für Suchmaschinen als auch für die Benutzer ist dies ein wichtiges positives Indiz dafür, dass auf der Webseite (und damit auch in Ihrem Unternehmen!) etwas passiert.

SEO-Tipp 4: Unterstützung? Wenn, dann seriöse!

Viele junge Unternehmen greifen häufig auf SEO-Agenturen oder Online Marketing Berater zurück. Doch hier ist höchste Vorsicht geboten, da sich hier leider viel zu viele unseriöse Anbieter tummeln. Diese sind zum Beispiel an Versprechungen zu erkennen, die Ihr Unternehmen innerhalb kürzester Zeit bei einer Vielzahl an Keywords nach oben bringen wollen. Man muss stets im Kopf behalten, dass Webseitenoptimierung ein langwieriger und aufwendiger Prozess ist und positive Ergebnisse meist nicht sofort am nächsten Tag sichtbar werden. Man sollte sich daher genauestens über mögliche Partner informieren und stets Referenzen erfragen, nicht zuletzt da professionelle Hilfe bei der Optimierung der eigenen Webseite auch monetär sehr aufwendig sein kann.

SEO-Tipp 5: Get Social

Wie bereits erwähnt, ist das Branding und die Steigerung des eigenen Bekanntheitsgrades für Start-ups extrem wichtig, um die eigene Marke etablieren zu können. Social Media Kanäle können dabei sehr gut weiterhelfen, da sich genau dort potenzielle Kunden aufhalten. Die Marken- und Produktpräsentation gelingt dort oft spielerisch und ohne großen finanziellen Aufwand. Auch für Suchmaschinen sendet dies in der Regel positive Signale, ob sie aber in die Bewertung einer Webseite mit einfließen, ist noch nicht bekannt. Sicher ist jedoch: Social Media Kanäle steigern die Besucherzahlen der eigenen Seite, transportieren die Botschaft des Unternehmens und machen es dadurch bekannter. Get social at Facebook, Twitter und Co.! Dranbleiben: aller Anfang ist auch in Social Media Kanälen schwer.

Wer diese fünf Tipps beherzigt, befindet sich auf dem richtigen Weg zu einer bestens optimierten Webseite. Auch wenn Sie als Gründer oft nicht die Zeit und Muße haben, sich in das Thema einzuarbeiten, ist stets zu bedenken: Mithilfe erfolgreicher Suchmaschinenoptimierung können sehr günstig neue Besucher und potenzielle Kunden generieren werden. In diesem Sinne: Happy Optimizing!

Die Autorin Irina Hey ist Head of Marketing & Communications bei OnPage.org und Autorin eines eBooks zur Webseitenoptimierung: Ratgeber “Bessere Webseiten”.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: