So gewinnen Existenzgründer mit Printmailings neue Kunden


44 likes

Gerade für Gründer ist es enorm wichtig, aktiv neue Kundenbeziehungen aufzubauen. Die Anzahl der gewonnenen Neukunden ist nicht nur bei mittelständischen Unternehmen ein wichtiger Gradmesser für den Vertriebs- und Unternehmenserfolg.

Speziell für junge Unternehmen sind die Themen Neukundengewinnung und Kundenbindung von elementarer Bedeutung. So stehen neu gegründete Firmen vor der Herausforderung, den Bekanntheitsgrad ihrer Produkte und Dienstleistungen zu steigern und sich am Markt zu etablieren. Zwar helfen hierbei das Internet und die sozialen Medien, jedoch sollten Gründer auch die klassischen Werbemittel, wie ein Print-Mailing, Flyer oder die Werbebroschüre nicht außer Acht lassen, um den optimalen Erstkontakt mit der Zielgruppe herzustellen.

Gedruckte Werbemedien wirken deutlich langfristiger als Online-Werbung

Studien zeigen, dass Print-Werbemedien eine nachweisbar längerfristige Wirkung aufweisen als Online-Werbung. Das liegt zum einen auch daran, dass gedruckte Werbung mehrere Sinne anregt. So ist nicht nur der optische Reiz gefordert, sondern auch der haptische – bei Werbemitteln mit sogenannten Duftlacken sogar der olfaktorische Sinn.

Auch die Nielsen-TRACK Germany-Studie „Zukunft des Mailings“ beweist, dass vor allem personalisierte und bedruckte Briefumschläge eine hohe Aufmerksamkeit am Briefkasten bekommen. Hier liegen der Studie nach die Aufmerksamkeitswerte im Durchschnitt bei knapp 32 Prozent. Besonders Interessant für Existenzgründer: Printmailings mit bedrucktem Briefumschlag erzeugen mit über 84 Prozent die höchsten Öffnungs- und Leseraten. Hier sind auch die sogenannten Selfmailer für Werbetreibende eine aufmerksamkeitsstarke und werbewirksame Alternative zum herkömmlichen Werbebrief. Diese ermöglichen beispielsweise eine crossmediale Printwerbung, die den Empfängern echte Mehrwerte bietet und durch Interaktion begeistert.

Personalisieren Sie Ihr Print-Mailing

Personalisierung ist das A und O bei Printmailings und ein Garant für den Erfolg einer Mailingaktion. Der Grund dafür liegt auf der Hand. In den vergangenen Jahren wuchs eine junge, internetaffine Zielgruppe heran, die nicht nur die klassischen Printwerbungen, sondern auch um die Omnipräsenz von Newslettern und E-Mails weiß.

Die Nielsen-TRACK Germany-Studie zeigt, dass vor allem junge Empfänger zwischen 16 und 34 Jahren personalisierte Werbebriefe bevorzugen und für eine hochwertige (Neu-) Kundenansprache halten. So wissen jüngere Menschen sowohl um die Vor-, als auch um die Nachteile digitaler Werbung. Immerhin geben mehr als 63 Prozent an, E-Mail- und Newsletterwerbung sei eine unpersönliche Massenansprache.

Die Macher der Studie erklären diesen Fakt so: „Jüngere Zielgruppen wollen das Beste aus beiden Welten: Die Hochwertigkeit eines Mailings im echten Briefumschlag und die Individualisierbarkeit eines E-Mailings.“

Mit der persönlichen Ansprache zum Erfolg

Es gibt viele Möglichkeiten, ein Printmailing oder einen Selfmailer zu personalisieren. Hier sollten Sie auf jeden Fall eine persönliche Ansprache wählen. Ein "Sehr geehrte Damen und Herren" reißt heutzutage keinen mehr vom sprichwörtlichen Hocker. Weiterhin sollte Ihr Anschreiben über einen bedürfnisorientierten Inhalt verfügen – am Ende ist eine persönliche Verabschiedung mit eigenhändiger Unterschrift nahezu Pflichtprogramm! Hier sollten Sie auch über eine handschriftliche Adressierung nachdenken oder sogar ein gänzlich handschriftliches Mailing ins Auge fassen – hohe Responseraten sind so mühelos zu erreichen.

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie Sie eine kreative, aufmerksamkeitsstarke und werbewirksame Printmailing-Aktion realisieren? Dann finden Sie im Weblog von Selfmailer.com viele Hinweise, Tipps und Tricks!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: