Das perfekte Foto für Ihre Marketing-Kampagne

Tipps zur Bildauswahl bei Marekting-Kampagnen

Autor: Gerd Mittmann
44 likes

4 Experten-Tipps zur professionellen Bildauswahl bei Werbe- und Marketing-Kampagnen.

Die beste Marketingbotschaft bleibt unbemerkt, wenn die Optik der Kampagne den Leser, User oder Zuschauer nicht fesselt. Doch besonders für Start-ups ist es oft schwierig, Budget für Werbung und Marketing-Kampagnen aufzubringen – insbesondere dann, wenn die Unternehmen noch ganz am Anfang stehen. So müssen Unternehmer genau überlegen, wie dieses optimal genutzt werden kann, um eine Markenidentität aufzubauen.

Zudem stehen Werbe-Initiativen heute im starken Wettbewerb miteinander. Sie müssen daher immer relevanter werden, um das Interesse der Konsumenten auf sich zu ziehen. Dabei können vor allem ausdrucksstarke Bilder helfen. Zahlreiche Studien belegen beispielsweise, dass Beiträge, die Bilder enthalten, auf Social-Media-Plattformen häufiger geklickt werden, als solche ohne Bild. Dies verdeutlicht die enorme Kraft von Bildern in den Bereichen Marketing und Werbung in Bezug auf die Aufmerksamkeit der Konsumenten.

Im Folgenden lesen Sie vier praktische Tipps, wie Sie gezielt zu Ihrem „Erfolgsbild“ und damit zu einer erfolgreichen PR- oder Marketing-Kampagne gelangen.

1. Messbare Ziele

Im ersten Schritt sollten die Ziele der Kampagne festgelegt werden, einschließlich der Zielgruppe und der Höhe des Budgets, das für einzelne Maßnahmen zur Verfügung steht. Hier ist es besonders wichtig, dass es sich um messbare Ziele handelt, um direkt zu erkennen, welche Maßnahmen erfolgreich sind und in welchem Verhältnis der Aufwand zum Erfolg der Kampagne steht.

2. Passende Bildsprache

Eine gute Kampagne zeichnet sich durch sorgfältig ausgewählte, hochwertige Bilder aus, die die Persönlichkeit der Marke sowie die Aussage der Kampagne repräsentieren. Auffällige und eindrucksvolle Bilder liefern dem Betrachter Informationen in Sekundenschnelle. Soll das Bild eine emotionale Verbindung schaffen, oder ist ein humorvolles Motiv passender? Wechseln Sie Bildsprache der Kampagne von Zeit zu Zeit, solange sie weiterhin im Einklang mit der Markenpersönlichkeit steht.  

3. Testen und lernen

Social-Media-Kampagnen eignen sich gut, um Text und Bildsprache bei der Zielgruppe zu testen. In sogenannten A-B-Tests können beispielsweise zwei leicht unterschiedliche Bildvarianten einer Anzeige auf Facebook und oder Twitter ausprobiert werden. So erhalten Sie in Echtzeit Feedback, welches die erfolgreichere Version ist. Um brauchbare Schlüsse ziehen zu können, dürfen sich die beiden Varianten aber tatsächlich nur minimal unterscheiden. Nur so wird klar, welches der bestimmende Erfolgsfaktor ist. Und nach einem A-B-Test muss noch lange nicht Schluss sein: nur durch kontinuierliches Testen und Anpassen gelangt man zu einer erfolgreichen Kampagne. Social Media ermöglicht es Ihnen zudem, mehr über Ihre Kunden zu erfahren und Feedback von ihnen sammeln. Dies ist besonders in einem frühen Stadium wertvoll, wenn die Zielgruppe noch nicht fest definiert ist. Start-ups testen anfangs oft mit einer großen Zielgruppe, um einen großen Datenpool aufzubauen. Im Laufe der Zeit kann die Zielgruppe dann immer weiter spezifiziert werden, was zu höheren Umwandlungsraten führt.

4. Unterschiedliche Lizenzbedingungen

Angesichts der Vielzahl von Bildangeboten, die Unternehmen zur Verfügung stehen, ist es wichtig, sich im Vorfeld bereits zu überlegen für welche Zwecke die Bilder benötigt werden und sich mit den rechtlichen Rahmenbedingungen der Bildverwendung vertraut zu machen. Nur, weil ein Bild im Internet zu finden ist, bedeutet dies schließlich nicht, dass Sie das Motiv kostenlos für Ihre Kampagne nutzen können. Egal, ob Sie die Bilder direkt von einem Fotografen, über Creative Commons oder eine kommerzielle Bildagentur wie beispielsweise Shutterstock beziehen, überprüfen Sie, ob Sie die richtige Bildlizenz für die vorgesehene Nutzung erworben haben. So können Sie sicher sein, dass Sie auch bezüglich Modelfreigaben etc. rechtlich abgesichert sind und keine Markenrechte durch Logos im Bild verletzen.

Der Autor Gerd Mittmann ist VP International bei Shutterstock. Die Online-Plattform bietet 50 Millionen Stockfotos, Vektorgrafiken, Videos und Musiktitel für alle kreativen Projekte.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: