Video-Marketing Teil 3: Wie lassen sich Videos im Netz optimieren?

Wie Sie SEO für Ihr Video-Marketing effektiv einsetzen

Autor: Dustin Steinkühler
44 likes

In diesem Teil unserer Serie zum Video-Marketing zeigen wir, wie Sie SEO für Ihr Video-Marketing effektiv einsetzen.

Es ist vollbracht! Ihr Bewegtbild wurde konzipiert, strukturiert durchgeplant, professionell produziert und der Finalschnitt wurde Ihnen soeben als hochauflösende Video-Datei zugespielt! Sie sind glücklich und vollkommen zufrieden mit dem Endergebnis.

Und nicht nur das! Sie sind stolz auf Ihr Endprodukt. Es hat Sie und Ihre Mitstreiter schließlich viel Mühe und Einsatz gekostet, denn Sie haben ja aus den vergangenen Artikeln (Teil 1 + Teil 2) rund ums Video-Produzieren gelernt, auf was Sie alles zu achten haben und wie der Ablauf einer Videoproduktion aussehen sollte. Mit vollem Eifer wird die fertige Datei also fix auf YouTube hochgeladen und anschließend als Link auf Facebook, Xing, Twitter und Co. in Ihren Kreisen publiziert. Das Ganze noch schnell eben in die Homepage eingebettet und fertig ist die Laube.

So oder so ähnlich machen es zumindest die meisten von uns. Dabei gibt es noch so viel Potenzial, was außer Acht gelassen wird, wenn es um die korrekte VORAB-Optimierung eines Videos oder Video-Uploads geht. Ein Bewegtbild ist in erster Linie Content. Und Content ist bekanntlich King – aber nicht nur für Ihre Website-Besucher oder Fans in Social-Media-Kanälen, sondern auch für den Marktführer in Sachen Suchanfragen. Google.

Google liebt Bewegtbild!

Mit einer korrekten Optimierung Ihres Bewegtbildes lassen sich, ähnlich wie bei klassischen SEO-Maßnahmen für Websites, teilweise enorme Vorteile herausarbeiten, denn Google liebt Bewegtbild. Kein Wunder also, dass Google die zweitgrößte Suchmaschine der Welt ebenfalls gehört – YouTube. Die Kombinationen und Vorteile, die dies für das Medium Bewegtbild bedeuten, zeigen sich daher in den unterschiedlichsten Formen.

So werden z.B. besonders interessante und gut optimierte YouTube-Videos direkt auf Seite 1 der Google-Suche aufgeführt, obwohl das Unternehmen dahinter vielleicht mit der herkömmlichen Website erst gar nicht erscheint. Dies kann unter anderem der Fall sein, wenn die Konkurrenz in dem bestimmten Keyword-Bereich zu groß ist oder die jeweiligen Seiten stark seo-optimiert sind und es deshalb als Start-up oder mittelständisches Unternehmen nur sehr schwerfällt, oben bei Google mitzumischen. Die Gründe sind vielfältig.


Was aber feststeht: Mit einem gut optimierten Video steigen die Chancen bei Google auf Seite 1 zu ranken um das 53-fache!

Und dass dies auch bei kleinen und mittelständischen Unternehmen funktioniert, dafür gibt es genügend Beispiele. Tippt man z.B. „probleme mit gasanbieter“ in das Suchfeld ein, dann sieht man dort, zwischen all den großen Vergleichsportalen, auch das Video eines vergleichsweise kleinen Energieanbieters, der ohne ein geschicktes Video-SEO gar keine Chance gehabt hätte, hier aufzutauchen.

Auch das in der Logistik angewandte „tauschflaschensystem“ findet sich in den Suchergebnissen mit einem Video eines mittelständischen Unternehmens wieder, welches die ganzheitliche Kampagne mit passender Landingpage und Homepage-Unterseiten so weit unterstützt, dass die Aufmerksamkeit auf der ersten Seite im Vergleich zur Konkurrenz deutlich höher ist, obwohl diese gar auf Platz 1 rankt. Ein drittes Beispiel ist das Keyword „bewegtbildmarketing“, welches ebenfalls mit einem Video auf Seite 1 rankt und die dazugehörige Homepage ebenfalls pusht, obwohl das Keyword dort SEO-technisch in Title und Description gar nicht erst erscheint.

Dies sind nur einige markante Beispiele, an denen wir entweder bewegtbildtechnisch oder optimierend mitwirken konnten und die verdeutlichen, welche unterschiedlichen Möglichkeiten hinsichtlich der optimierten Sichtbarkeit bei Google mit Video-SEO möglich sind. Lassen Sie sich also nicht entmutigen, wenn es darauf ankommt, bei Google weiter oben zu stehen! Als Start-up oder KMU haben Sie mit Video heutzutage ein sehr effektives Marketing-Tool an der Hand, was durchaus helfen kann. Nutzen Sie es!

Zu viele Köche verderben auch in Sachen Video-SEO den Brei

Jetzt fragen Sie sich, was Sie denn vielleicht selbst schon erledigen können? Berechtigte Frage, denn YouTube und Facebook sind von Grund auf erst einmal kein Hexenwerk. Jedem User werden die Werkzeuge für eine gute Optimierung ja schließlich zum Großteil problemlos zur Verfügung gestellt. Was Sie sich dazu aneignen müssen ist das doch teilweise umfangreiche Know-how. Und was sich im Bereich von SEO und Video-SEO Jahr für Jahr entwickelt ... da gilt es schlichtweg mitzuhalten, wenn man selbst und ständig sein Projekt auf dem Laufenden halten möchte.

Deshalb machen Sie sich am besten so früh wie möglich Gedanken, ob Sie bereit sind, selbst viel Zeit in Aufgaben und Betreuung zu investieren oder das Ganze extern erledigen zu lassen. Egal für was Sie sich entscheiden, wichtig ist, dass dabei alles aus einer Hand kommt. Zu viele Köche verderben im Video-SEO-Bereich nämlich schon den Brei, wenn nur zwei Köche anwesend sind.

Also, ab an die Optimierung! Hier ein paar nützliche Praxis-Tipps:

  • Bitte nichts mehr in minderwertiger Qualität hochladen – Full-HD sollte der absolute Standard sein. Ein verpixeltes Vorschaubild will keiner mehr anklicken.
  • Haben Sie Ihre passenden Keywords zur Optimierung herausgefiltert? Falls ja, dann nutzen Sie sie in richtiger Kombination auch schon in der Dateibezeichnung vor dem Upload.
  • Die Keywords sollten dann selbstverständlich auch sinnvoll in den Video-Titel, in die Beschreibung und die Transkription eingebunden werden.
  • Haben Sie eine Video-Sitemap für Google in Benutzung? Falls nicht, dann bitte erstellen.
  • Diese Sitemap lässt sich optimieren, indem Sie erneut die Keywords in Titel und Beschreibung einfügen sowie Video-URL und Thumbnail-URL hinzufügen.
  • Verlinken Sie die relevanten Seiten wie Websites oder Landingpages auf jeden Fall im sichtbaren Bereich der Videobeschreibung und auch im Infobereich Ihres Video-Channels.
  • Wählen Sie ein passendes Vorschaubild aus. Entweder aus dem Video-Footage selbst oder als individuell gestaltetes Thumbnail – aber bitte authentisch bleiben und nicht übertreiben.
  • Bauen Sie Links zu Ihrer Website oder Landingpage auch in den sichtbaren Bereich im Video selbst ein. Auch hier dasselbe Spiel: Nicht übertreiben und den Video-Bereich so zuspammen, dass man das Bild nicht mehr sehen kann.
  • Wenn Sie’s drauf haben, dann bauen Sie doch noch animierte und abwechslungsreiche Endcards am Ende des Videos ein, welche ggf. direkt auf weitere Videos verlinken, ohne das Video zu stoppen. Hierfür sind allerdings weiterführende Design- und Schnitttechniken von Nöten.
  • Gestalten und sortieren Sie Ihren Video-Channel korrekt. Nur so steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass sich Zuschauer bei Ihnen wohlfühlen und weitere Videos anschauen.
  • Binden Sie Ihr Video nach allen Regeln der Technik korrekt in Ihre Webseite ein. Sorgen Sie dafür, dass auch soziale Signale direkt anklickbar sind (z.B. Gefällt mir-Button Facebook, Twitter-Sharing uvm.).

Und das Schönste daran ist: Wir sind noch ganz am Anfang!

Eine ordnungsgemäße Video-Optimierung sorgt so nicht nur für ein verbessertes Google-Ranking, sondern fördert auch die Interaktion mit Ihnen und Ihrer Marke und führt zu mehr Abonnenten Ihres Video-Kanals. Ein Kreislauf entsteht. Und wissen Sie, was on-top das Schönste daran ist: Wir sind noch ganz am Anfang!
Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Konkurrenz so akkurat bereits die Vorteile von Video-Marketing und der damit einhergehenden Optimierung nutzt, ist im Bereich Start-up und KMU noch recht gering. Ihr Vorteil also!

Worüber Sie sich nichtsdestotrotz im Klaren sein müssen, ist, dass die Basis für die vielen möglichen Optimierungsmaßnahmen stets sorgfältig geplant werden muss. Und das bedeutet in vielen Fällen: Recherchieren Sie Ihre Keywords richtig! Die Keyword-Recherche ist ein sehr umfangreiches Element, welches viel Zeit, Geduld und Planung einfordert. Überlegen Sie sich also vorab sehr gut, ob Sie sich selbst mit den dafür notwendigen Tools herumschlagen wollen oder die Zusammenarbeit mit einem Partner anstreben. Wichtig ist in beiden Fällen, wie bereits erwähnt, dass konsequent aus einer Hand gearbeitet wird. Dann steht dem Erfolg des Videos nicht mehr viel im Wege – außer vielleicht – die richtige Verbreitung des Videos.

Diese Aspekte werden im vierten Teil unserer Serie behandelt:

  • Welche Verbreitungsmaßnahmen stehen Ihnen für Ihr Video zur Verfügung?
  • Ist eine YouTube-Kampagne sinnvoller als eine Facebook-Video-Kampagne?
  • Und was ist tun, wenn Sie Ihr Video auf spiegel.de, welt.de oder finanzen.de sehen wollen?
  • Sind TV und Kino interessant?
  • Und zu guter Letzt: Was kostet der ganze Spaß überhaupt?

Der Autor Dustin Steinkühler ist geschäftsführender Gesellschafter der Video-/Werbeagentur überRot GmbH aus Dortmund und zudem diplomierter Filmregisseur. Bevor er seine Leidenschaft dem Film widmete, sammelte er rund fünf Jahre Erfahrung als leitender Kaufmann in mittelständischen Unternehmen im Ruhrgebiet und Sauerland.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: