So setzen Sie Online-PR effektiv ein

Online-Marketing kompakt

Autor: Klaus Eck
44 likes

Pressearbeit beschränkt sich nicht mehr auf die traditionellen Medien. Eine zunehmend bedeutendere Rolle spielt das Internet. Immer mehr Unternehmen nutzen die Möglichkeiten der Online-Welt, um sich und ihre Produkte bekannt zu machen. Dabei genügt es nicht mehr, mit einer eigenen Website präsent zu sein und dort einen Pressebereich anzubieten. Kommunikations-Experte Klaus Eck rät deshalb: Nutzen Sie zusätzlich die Möglichkeiten eines Weblogs, um Ihren Kunden wichtige Neuigkeiten mitzuteilen. Und auch auf den großen Social-Media-Plattformen sollten Sie vertreten sein.

Verabschieden Sie sich von Ihrer klassischen Website

Viele Kunden orientieren sich im Internet anhand einer Suchabfrage auf Google. Darüber gelangen sie zwar zu Ihrer Website und können sich auf ihr orientieren. Aber um Ihre klassische Webadresse bekannt zu machen, müssten Sie sehr viel Geld für Suchmaschinenoptimierung ausgeben. Ob sich dieser Aufwand wirklich lohnt, ist fraglich. Der erste Eindruck entsteht nicht nur über eine Website, sondern über Suchtreffer und Online-Empfehlungen, die Ihr Unternehmen erhält. Daher ist es sinnvoll, in möglichst vielen Social Networks vertreten zu sein. Am besten sichern Sie sich in den Networks Ihren Namen, damit niemand den digitalen Ruf Ihrer Marke ruinieren kann.

Erstellen Sie eine gute Online-Reputationsstrategie

Stellen Sie Ihre positiven Referenzen gesammelt auf einer Website vor. Das erhöht Ihre Glaubwürdigkeit und zeigt Ihre Kompetenzen. Nehmen Sie aktiv an der Online-Welt teil. Hinterlassen Sie Kommentare in Blogs, tauschen Sie Bookmarks mit anderen aus und vernetzen Sie sich mit Geschäftspartnern in sozialen Netzwerken. Sobald Ihnen bewusst ist, dass Sie Reputationsprobleme bekommen könnten, sollten Sie dem präventiv begegnen, da dies auch anderen nicht entgehen wird. Abwarten reicht nicht aus. Um rechtzeitig zu reagieren, benötigen Sie ein Social-Media-Monitoring, das Sie schnell über Krisen informiert. Am schnellsten lassen sich automatisierte Suchen über einen Google Alert einrichten.

Die größten Dont’s

  • Ihre Inhalte haben einen zu werblichen Charakter
  • Sie biedern sich zu sehr an
  • Ihre Kommentare werden als Spam eingestuft
  • Sie vergessen, Ihre Mitarbeiter einzubinden
  • Sie verschicken Pressemitteilungen an Blogger

Verbreiten Sie Inhalte, die Ihre Zielgruppe interessieren

Es gibt im Internet zahlreiche Möglichkeiten, die eigenen Online-Texte zu veröffentlichen. Dabei ist es wichtig, sich an den Interessen der Leser zu orientieren und auf Werbung zu verzichten. Bei der Themenwahl sollten Sie sich auf die Dinge beschränken, die Ihre Kunden unmittelbar betreffen. Ein Corporate Blog bietet gute Chancen, sich im Web besser zu positionieren.

Denken Sie stets an Ihre Leser

Gehen Sie auf die Erwartungshaltung Ihrer Kunden ein. Teilen Sie Änderungen an Ihren Produkten oder Dienstleistungen am besten via Blog mit. Dadurch kommunizieren Sie unmittelbar mit Ihren Kunden. Verzichten Sie darauf, Ihr Blog als direktes Verkaufsinstrument zu nutzen. Helfen Sie stattdessen Ihren Lesern mit Links und Inhalten und machen Sie sie so zu Kunden. Als Inhalt eignet sich alles, was Ihre Kompetenzen in bestimmten Bereichen unterstreicht. Allerdings geht es bei Online-Texten nicht nur um die reine Information, sondern um den Mehrwert. Dadurch ordnen Sie bewusst den Stellenwert eines Themas ein und geben Ihren Lesern Orientierung. Je aktueller und exklusiver die Texte eines Weblogs sind, desto attraktiver ist es für die Leser.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 02/2011

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: