7 Tipps für den perfekten Newsletter

Wie Sie Ihr E-Mail-Marketing optimieren


44 likes

E-Mail-Marketing ist einer der wichtigsten Verkaufs- und Marketingkanäle im Internet. Wir zeigen Ihnen 7 Tipps, wie Sie Ihr E-Mail-Marketing optimieren.

1. Wichtigkeit von Newslettern verstehen

93 Prozent aller E-Commerce-Betreiber setzen auf E-Mail-Marketing. Damit steht das Werben per Newsletter noch vor Suchmaschinenmarketing oder Werbung in sozialen Netzwerken. Um beim Erstellen eines Newsletters nicht völlig überfordert zu sein, gibt es Anbieter, die Ihnen dabei unter die Arme greifen. Newsletter2Go oder SendBlaster sind zwei davon.

2. Zeit

Täglich werden unzählige Werbemails versandt. Damit Sie nicht in dieser Flut untergehen, sollten Sie die richtigen Versandzeiten beachten. Sind Geschäftskontakte Ihr Ziel, versuchen Sie diese unter der Woche und am besten morgens zu erreichen. Ist eine Privatperson Ihr Ziel, können Sie an jedem Tag inklusive dem Wochenende versenden. Hier bietet es sich an, morgens und abends zu versenden.

3. Öffnungsrate

Es nützt Ihnen nicht viel, wenn die E-Mail zwar ankommt, aber nicht geöffnet wird. Benutzen Sie deshalb ungewöhnliche und kreative Betreffzeilen. Auch zeitliche Begrenzungen tragen dazu bei, dass die Öffnungsrate steigt. Durch Unicode-Zeichen erreichen Sie, dass eine Mail schneller ersichtlich wird und sich von der Masse absetzt. Vermeiden Sie die Bezeichnung Newsletter in der Betreffzeile.

4. Formatierung

Vorschaufenster von E-Mail-Programmen sind limitiert. Sie sollten unbedingt vermeiden, dass der Kunde zu horizontalem Scrollen gezwungen wird. Eine Breite von 600px sollte nicht überschritten werden. Vertikales Scrollen ist zwar einfacher, Sie sollten aber alle wichtigen Informationen und Aufforderungen über der Begrenzungslinie des Vorschaufensters unterbringen. Durch markante Buttons oder farbige Highlights erhöhen Sie die Chance, dass ein Kunde Ihrem Newsletter auch weiter folgt und auf etwas klickt.

5. Mobile Optimierung

Mittlerweile werden über die Hälfte aller Mails an mobilen Endgeräten geöffnet. Immer wieder kommt es vor, dass Newsletter auf dem Handy unschön dargestellt werden. Das hat damit zu tun, dass Bilder und Texte runterskaliert werden müssen. Mit Hilfe von Responsive Design umgehen Sie diese lästige Hürde. Ihr Newsletter wird hiermit besser lesbar und dementsprechend größer auf Smartphones und Tablets dargestellt.

6. Customer Lifecycle

Ein sogenannter Customer Lifecycle besteht aus vier Phasen. Ein Kunde beginnt als Interessent, wird zum Neukunden, dann zum Bestandskunden und später zu einem inaktiven Kunden. Sie sollten daher Ihre Mails den jeweiligen Phasen anpassen. Der Inhalt eines Newsletters für einen Neukunden, sollte sich von dem eines inaktiven Kunden unterscheiden. Im Idealfall optimieren Sie diesen Prozess so, dass alles völlig automatisch abläuft.

7. Testen, Testen, Testen

Für den idealen Start Ihres Newsletter sollten Sie sich an die oben genannten Tipps halten. Den perfekten Newsletter werden Sie aber erst kreieren können, wenn Sie ein Gespür für Ihre Zielgruppe entwickeln. Schicken Sie deshalb ab und zu Testmails raus und analysieren Sie, wie Ihre Kundschaft darauf reagiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: