Messeplanung für Start-ups

Autor: Elke Clausen
44 likes

Die Messe ist aufgrund ihrer Vielschichtigkeit als Marketinginstrument unschlagbar. Ein Messeauftritt kann aber nur dann gelingen bzw. über den Event hinaus Wirkung erzielen, wenn Sie und Ihr Team bereits bei den Vorbereitungen akribisch planen und arbeiten. Wir zeigen die 5 wichtigsten Basics rund um einen erfolgreichen Messeauftritt.

Ein Messeauftritt gehört heutzutage ins Kommunikationsrepertoire fast aller Unternehmen – und das aus gutem Grund: Der Messeauftritt ist ein rundum geeignetes Marketinginstrument zur Markterschließung. Damit die Messe ein Erfolg wird, müssen alle Aufgaben von der Planung über die Durchführung bis hin zur Nachbereitung im Unternehmen genauestens aufgeteilt werden. Denn die Messe ist kein Tages-Event - es handelt sich dabei vielmehr um einen Prozess, in den alle Mitarbeiter einbezogen werden müssen.


Wir zeigen, was eine Messe erfolgreich werden lässt:


Messe-Basic 1: Messe-Kommunikation & Marketing

Eine Messeveranstaltung ist eines von vielen Marketinginstrumenten. Sie können durch einen erfolgreichen Messeauftritt Leads generieren und eine positive Imagewirkung erzielen. Zudem können Sie in persönlichen Kontakt mit potenziellen und Bestandskunden treten. Das schafft eine persönliche Bindung mit Ihrem Unternehmen und gibt Vertrauen. Durch Ihr Expertenwissen können Sie Ihre Unternehmenskompetenz präsentieren und einem breiten Publikum vorstellen. Versuchen Sie durch ein geplantes Konzept Neugierde zu wecken. So lösen Sie bei Ihrem Zielpublikum einen Besuchswunsch aus.Um Ihren Messestand zu vermarkten, sollten Sie bereits im Vorfeld auf Inbound-Marketing setzen. Diese Marketing-Methode basiert darauf, dass Unternehmen von Kunden gefunden werden. Hier müssen Sie die Informationskanäle, die Ihre Kunden nutzen, kennen und mit den wesentlichen Informationen rund um Ihren Messeauftritt füllen. Durch gezielte Pressearbeit können Sie dann auf sich aufmerksam machen.


Messe-Basic 2: Messeziele benennen

Ein erfolgreiches Messemarketing lebt von klar definierten Zielen. An diesen können sich der Vertrieb und das Marketing orientieren. Die erste Frage, die Sie sich in diesem Kontext stellen müssen, ist: WEN möchte ich erreichen? Hier sollten Sie sich nicht nur auf Neukunden fokussieren, sondern auch Ihre Bestandskunden ins Visier nehmen. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Sie Neukunden erstmalig überzeugen und Bestandskunden wieder überzeugen müssen, um diese nachhaltig an Ihr Unternehmen zu binden.


Messe-Basic 3: Messestand

Das Messeziel sollte bei der Gestaltung Ihres Messestandes in jedem Fall im Hinterkopf behalten werden. Falls Sie ein neues Produkt auf den Markt bringen wollen, sollten Sie dieses auch als Eyecatcher präsentieren. Stellen Sie das Produkt zum Beispiel auf ein Podest. Schaffen Sie genügend Informationsflächen. Arbeiten Sie mit auffälligen und aussagekräftigen Bannern, um Laufkundschaft zum Anhalten zu animieren. Um Besucher zum Verweilen einzuladen, sollten Sie Sitzgelegenheiten und Getränke bereitstellen. Vermitteln Sie eine angenehme und ungezwungene Atmosphäre.

Messe-Basic 4: Messepersonal

Beim Messepersonal müssen Sie je nach Messe ein neues Anforderungsprofil erstellen. Verschiedene Messeziele und -stände erfordern dazu passendes Personal. Bei internationalen Messen muss das Personal mit Fremdsprachenkenntnissen glänzen, und bei technisch aufwändigeren Messeständen müssen Sie Techniker einplanen. Im Allgemeinen gilt: favorisieren Sie internes Personal. Gerade bei der Besetzung der Informationstheke sollte auf unternehmenseigene Mitarbeiter gesetzt werden. Diese strahlen nicht nur Kompetenz aus, sondern können diese auch leisten. Sie kennen die Unternehmensstrukturen und Bedürfnisse der Kunden. Zudem wissen interne Mitarbeiter auch zu welchem Kollegen Sie Besucher schicken können.
Setzen Sie deshalb auf eine umfangreiche Schulung des Messepersonals. Klären Sie Fragen im Vorfeld und briefen Sie vor allem externe Mitarbeiter detailliert. Der erste Eindruck ist immer entscheidend. Wenn bereits bei der ersten Frage ein unsicherer Blick ausgestrahlt wird, ist es umso schwieriger, am Messestand zu überzeugen.

Messe-Basic 5: Messeauswertung

Sobald die Messe vorüber ist, sollten Sie mit der Auswertung beginnen. Die Auswertung dient Ihnen nicht nur zur Selbsteinschätzung Ihres Auftrittes, sondern hilft auch für weitere Veranstaltungen dieser Art. Zu Beginn Ihrer Auswertung sollten Sie die Besucherfrequentierung ins Visier nehmen. Wie viele Besucher waren insgesamt an Ihrem Stand? Hatten Sie viel Leerlauf? Hier können Sie Ihre Konzeption bewerten und gegebenenfalls modifizieren.
Zudem können Sie hier auch die Struktur der Besucher betrachten: Wie viele Neukunden haben den Stand besucht? Wie viele Stammkunden? Ein weiterer Punkt ist die Frage des Messematerials. Haben Flyer und Informationsbroschüren ausgereicht? Gab es genügend Sitzmöglichkeiten für Interessenten?
Lassen Sie bereits während der Messeveranstaltung Feedback-Bögen an Ihre Besucher verteilen, um die bestmögliche Einschätzung Ihres Auftrittes gewährleisten zu können.
Und Befragen Sie auch das eingesetzte Messepersonal, wie diese den Messetag empfunden haben und wo gegebenenfalls Verbesserungen vonnöten sind. Hier gilt der Slogan: Learning by doing.

Sie sehen: Die Messe ist aufgrund ihrer Vielschichtigkeit als Marketinginstrument unschlagbar. Eine intensive Vorbereitung lohnt sich für Ihr Unternehmen in jedem Fall.

Zum Weiterlesen und -arbeiten: Viele weitere wertvolle Infos und Praxis-Tipps rund um das Thema Messe finden Sie im kostenlosen E-Book "Tipps und Tricks für den Vertrieb auf Messe" - hier geht's zum Download

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: