Venture Capital (VC)


44 likes

Venture Capital (VC) ist die englische Bezeichnung für Beteiligungskapital.

Im Gegensatz zu Fremdkapital – also Darlehen oder Kredite – ist Venture Capital ein Eigenkapital-ähnliches Finanzierungsinstrument. Andere Bezeichnungen für Venture Capital lauten Risikokapital, Wagniskapital oder Beteiligungskapital. Hierdurch wird die Risikokomponente dieser Kapitalart ausgedrückt. Venture-Capital-Anbieter beteiligen sich mit Risikokapital vorübergehend an einem Startup. Da sie keine Sicherheiten für ihre Beteiligung erhalten, gehen Venture-Capital-Gesellschaften ein hohes Risiko ein, das auch den Totalverlust des Investments einschließt.

Venture-Capital-Anbieter können Mittelständische Beteiligungsgesellschaften sein, Kapitalbeteiligungsgesellschaften der Banken, Business Angels sowie private Venture-Capital-Gesellschaften.

Venture Capital kommt vor allem bei Tech-Unternehmen zum Einsatz. Ziel aller Anbieter von Venture Capital ist regelmäßig der Exit des Unternehmens sowie die signifikante Wertsteigerung des eingesetzten Kapitals.

Venture-Capital-Gesellschaften bieten aktive Mitarbeit im investierten Unternehmen und erwarten im Gegenzug umfangreiche Kontroll- und Mitspracherechte.

Alternativbegriffe oder Falschschreibweisen:

Risikokapital, Wagniskapital, Beteiligungskapital

TIPP: Förderchancen nutzen

Sie benötigen Finanzmittel für Ihr Gründungs- oder Expansionsvorhaben? Dann machen Sie jetzt den kostenlosen Fördermittelcheck auf Gründerberater.de. Hier erfahren Sie passend für Ihr Vorhaben, welche staatlichen Zuschüsse, Darlehen, Bürgschaften, Garantien, Beteiligungsmittel oder Beratungsleistungen Ihnen zustehen. Nach nur 5 Klicks erhalten Sie direkt Ihre Auswertung.

Wenn Sie Fragen, Anregungen oder Korrekturvorschläge haben, nutzen Sie unsere Kommentarfunktion.