Die StartingUp-Crowdsourcing-Initiative für kreative Entrepreneure - und alle, die eine neue Geschäftsidee suchen.

2015 wird das Jahr der Ideen – die StartingUp-Ideenwerkstatt präsentiert im Lauf des Jahres fünf Crowdsourcing-Wettbewerbe zu unterschiedlichsten Geschäftsideen.

Sie sind aufgerufen, die vorgestellten Geschäftsideen durch Ihre Kommentare und Verbesserungsvorschläge marktreif zu entwickeln. Die besten Konzepterweiterungen werden durch attraktive Sachpreise unseres Kooperationspartners Lexoffice sowie StartingUp-Jahresabos ausgezeichnet. Und das Highlight: Wenn Sie auf der Suche nach einer coolen Geschäftsidee sind, dürfen Sie sich das Projekt zu eigen machen und in die Tat umsetzen.

Ideenwerkstatt 2015 Termine

  • Ideenwerkstatt 1/2015: 13.02.2015 bis 15.03.2015
  • Ideenwerkstatt 2/2015: 15.04.2015 bis 30.04.2015
  • Ideenwerkstatt 3/2015: 13.05.2015 bis 15.06.2015
  • Ideenwerkstatt 4/2015: 20.08.2015 bis 15.09.2015
  • Ideenwerkstatt 5/2015: 29.10.2015 bis 26.11.2015

So funktioniert die Ideenwerkstatt

StartingUp stellt in der Ideenwerkstatt Geschäftsmodelle vor, an denen noch kräftig geschraubt und gefeilt werden muss. Diskutieren Sie interessante Lösungsansätze mit anderen Entrepreneuren und geben Sie Ihre Verbesserungsvorschläge und Kommentare zum aktuellen Projekt ab. Der spannendste und konstruktivste Vorschlag desjenigen Users, der sich aktiv in die Diskussion eingebracht hat, wird von unserer Jury gekürt. Mitglieder der Jury: Cornelius Büchner, Hans Luthardt, Niclas Hagen von StartingUp sowie Dr. Mirko Bendig von unserem Kooperationspartner, PhantoMinds.com, den Experten in Sachen Innovationsentwicklung für Startups und Unternehmen. In die Bewertung fließen auch die Social Signals der Konzeptvorschläge mit ein, d.h. die Likes und Kommentare zu den einzelnen Posts. 

Bei jedem der fünf Projekte haben Sie die Chance, ein 24-Monate-Softewarepaket Buchhaltung und Finanzen von Lexoffice zu gewinnen, der kaufmännischen Software, die auch per Crowdsourcing entwickelt wurde und weiterentwickelt wird. Außerdem erhält der Gewinner ein digitales StartingUp-Jahresbo und kommt als kreativer Kopf mit seinem Profil in die Hall-of-Fame der Ideenwerkstatt. 

Für alle, die eine Geschäftsidee suchen

Falls Sie auf der Suche nach einer Geschäftsidee sind: Diese neuen unverbrauchten Geschäftsideen dürfen Sie realisieren. Denn die hier von StartingUp zur Verfügung gestellten und von der Crowd marktreif entwickelten Geschäftsideen stellen wir unter die Creative-Commons-Lizenz (CC). D.h., sie sind ausdrücklich frei für jedermann nutzbar. Nach dem Motto: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Außerdem werden wir laufend über Ihre Gründung auf starting-up.de und in der Printausgabe berichten. Da bei CC-Lizenzen regelmäßig der Urheber genannt werden muss, sollten Sie einen Hinweis auf die StartingUp-Ideenwerkstatt sowie deren Gewinner in Ihre Kommunikation einbauen. 

Mit Fairness gemeinsam Ideen entwickeln

Auch wenn es bei dieser Initiative nur einen Gewinner pro Projekt gibt: Im Mittelpunkt der Ideenwerkstatt steht der Gedanke, die vorgestellten Geschäftsideen gemeinsam zu perfektionieren. Daher verpflichten sich alle Beteiligten zu Fairness und Sachlichkeit im Umgang miteinander.

Und sollten Sie nicht der Gewinner sein, aber dennoch einen wertvollen Mosaikstein beigetragen haben: Nehmen Sie es sportlich! Denn hier geht es vor allem um eins: gemeinsam super Geschäftsideen zu entwickeln - und Spaß dabei zu haben.

Weitere Regeln zur Nutzung der Kommentarfunktion lesen Sie >> hier

Rechtliche Hinweise

Die Idee ist Creative Commons, d.h. weder StartingUp noch PhantoMinds noch die Ideengeber beanspruchen Rechte an dieser Geschäftsidee oder an ihren Verbesserungsvorschlägen. Das erkennt jeder, der sich an dieser Crowdsourcing-Aktion beteiligt und die Idee durch seine Vorschläge weiterentwickelt, automatisch an. Wer wiederum diese Geschäftsidee verwendet, kann natürlich keine Ansprüche an den Verlag bzw. seine Kooperationspartner bzw. an die Kommentargeber stellen, falls die Geschäftsidee nicht den gewünschten Erfolg bringt. 

Der Rechtsweg ist in jedem Fall ausgeschlossen.