44 likes

Vor- und Nachteile des Einzelunternehmens



Die Vorteile des Einzelunternehmens:

  • Gewinne gehören uneingeschränkt dem Unternehmer.
  • Zur Gründung ist kein Stammkapital notwendig.
  • Entscheidungen können jederzeit vom Unternehmer getroffen werden, er muss diese nicht mit Gesellschaftern abstimmen.
  • Beim Kleingewerbe: Die Gründungsformalitäten sind minimal.
  • Beim Kleingewerbe: Die Gründungskosten sind minimal.
  • Beim Kleingewerbe: Es existiert keine Bilanzierungspflicht.
  • Beim Kleingewerbe: Es muss keine doppelte Buchhaltung geführt werden, die Buchhaltung kann nach der einfachen EÜR-Methode erledigt werden.
  • Publizitätspflichten entfallen.
  • Der Freibetrag für die Gewerbesteuer beträgt 24.500 Euro.
  • Verluste des Steuerpflichtigen aus einem Gewerbebetrieb können mit Einkünften aus anderen Tätigkeiten verrechnet werden und wirken sich steuermindernd aus.
  • Gute Reputation bei Banken wegen der persönlichen Haftung des Inhabers.

Sie interessieren sich für ein Einzelunternehmen? Nutzen Sie jetzt Gründerberater.deDort erhalten Sie kostenlos u.a.:

  • Rechtsformen-Analyser zur Überprüfung Ihrer Entscheidung
  • Step-by-Step Anleitung für Ihre Gründung
  • Fördermittel-Sofort-Check passend zu Ihrem Vorhaben

Die Nachteile des Einzelunternehmens:

  • Der Unternehmer haftet voll und unbeschränkt mit seinem Privatvermögen.
  • Beim Kleingewerbe: Vor- und Nachnamen des Gewerbetreibenden müssen in der Unternehmensbezeichnung enthalten sein.
  • Eingetragene Kaufleute: Pflicht zur doppelten Buchführung und Bilanzierung.
  • Der Einzelunternehmer ist Alleinkämpfer und hat keine Gesellschafter/Partner, die ihm zur Seite stehen.
  • Die Erweiterung des Eigenkapitals muss der Inhaber alleine und aus eigener Kraft stemmen.