Michael Baum und seine 8 Lektionen für erfolgreiches Company-Building

Das Company-Building-Programm des erfolgreichen Entrepreneurs Michael Baum


44 likes

Michael Baum hat sechs Start-ups im Silicon Valley gegründet, fünf Akquisitionen getätigt und einen spektakulären Börsengang initiiert. Jetzt gibt er seine Erfahrungen weltweit an Gründer weiter: als Initiator von Founder.org und mit mithilfe seines erfolgreichen Company-Building-Programms.

Michael Baum,Founder.org,Company-Building-Programm

Bereits die nackten Zahlen beeindrucken: 3000 neue Jobs weltweit hat er aufgebaut, mehr als 150 Millionäre hat er geschaffen und mehr als 10 Milliarden Dollar Shareholder-Value. Michael, ein Mann, von dem man etwas lernen kann. Einer von den Besten. Einer, der sein Wissen weitergeben will, um jungen Gründern zum Durchbruch zu verhelfen.

Das Wichtigste sind high-quality-people
Doch der Reihe nach: Michael – sein Vater stammt aus Hamburg – ist durch und durch Amerikaner. Seine Ausbildung: Ein Abschluss in Informatik an der Drexel University und ein MBA von der Wharton School an der Universität Pennsylvania. „Wir hatten alle Kaugummi im Gesicht“, blickt Michael aufs Jahr 2003 im Silicon Valley zurück. „Es war die ungünstigste Zeit, ein Unternehmen zu gründen. Niemand wollte in einem Start-up arbeiten, niemand wollte in Start-ups investieren.“ Dies war die Geburtsstunde von Splunk, einer Big-Data-Analyse-Software, und es sollte sich herausstellen, dass Michael den perfekten Zeitpunkt für seine Gründung erwischt hatte. Vor allem schaffte er es, ein leidenschaftliches Team um sich zu versammeln, das aus einer kreativen Idee eines der am schnellsten wachsenden Software-Unternehmen im Silicon Valley schuf. Heute ist Splunk einer der führenden Big-Data-Software-Anbieter mit mehr als 1000 Angestellten und sorgt in Großunternehmen wie Barclays, Monster, Credit Suisse oder Apple für Sicherheits-Aufgaben, Big-Data-Analysen, Fehlerüberwachung im Traffic und viele andere komplexe Aufgaben. 2012 brachte Michael Splunk an die Börse – der Börsenwert sprang auf mehr als 3 Milliarden Dollar. Heute sind es mehr als 5 Milliarden.

Michaels neue Leidenschaft: Founder.org
Aber wie geht es nun weiter, kommt nun das siebte Start-up? Nein, es sind viel, viel mehr. Denn nach dem IPO (Initial Public Offering) von Splunk im Jahr 2012 hat Michael eine neue Leidenschaft entdeckt, und sie funktioniert absolut non-profit: Studenten in aller Welt zu inspirieren, als Entrepreneure auf die Jagd nach großen Ideen zu gehen. Dazu hat Michael eine Stiftung gegründet, die mit weltweit führenden Universitäten und Forschungseinrichtungen zusammenarbeitet: Founder.org. Jedes Jahr erhalten 10 Teams je 100.000 Dollar. Doch die Stiftung leistet mehr als nur Inspiration. Sie bietet ein 12-monatiges Company-Building-Programm, für das im Juni 2014 auf dem Founder.org-Event in Paris 50 studentische Teams ausgewählt worden sind. Zehn von ihnen haben eine Unterstützung von je 100.000 Dollar erhalten, weitere 10 immerhin auch noch je 10.000 Dollar. Die Ideen stammen aus unterschiedlichsten Bereichen: 3D-Körper-Scanning, Bio-Wände zur Luftreinigung, Kraftstoffe aus Bioabfällen, kalorienverbrennende Sportausrüstung, Fälschungsschutz für Medikamente, Tinnitus-Schutz u.v.m.

Was sind die wichtigsten Lektionen, die Michael seinen Studenten zum Company-Building mitgibt? Diese Acht Punkte streicht er heraus:

  • LEKTION 1 - Mach etwas GROSSES, es kostet dich genauso viel Zeit wie etwas Kleines!

  • LEKTION 2 - Mach es einfach!

  • LEKTION 3 - Bau ein starkes Team auf!

  • LEKTION 4 - Spiel mit dem Geschäftsmodell,
    schmeiß es über den Haufen, stell es auf den Kopf, bau es wieder zusammen!

  • LEKTION 5 - Kümmere dich nicht um den Wettbewerb!

  • LEKTION 6 - Fokussiere darauf, was DU für das Richtige hältst. Es gibt immer tonnenweise guten und schlechten Rat beim Gründen!

  • LEKTION 7 - Have a plan!

  • LEKTION 8 - Sorge dafür, dass deine Idee aufregend ist. Tell a story!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: