Geschäftsideen Auto: Carsharing ohne versteckte Kosten


44 likes

In den USA, Australien und England ist es über Carsharing-Plattformen bereits möglich, dass Menschen ihr Auto an andere Menschen in der Nachbarschaft verleihen.

Im November 2010 haben sich sechs Gründer von der RWTH Aachen und der Bucerius Law School in Hamburg mit der neuen Geschäftsidee im Autobereich p2p-Carsharing-Plattform tamyca (tamyca ist die Abkürzung von take my car) in Deutschland an den Start gewagt.

Im März 2011 ist Nachbarschaftsauto.de an den Start gegangen. Locken will man die Kunden u.a. damit, dass in der Betaphase keine Vermittlungsgebühren anfallen. Dafür kostet aber die Versicherung 8,90 Euro pro Tag und ist damit noch teurer als bei tamyca. Zuerst haben sich die Gründer aus Berlin darauf konzentriert, mit ihrer Geschäftsidee in der Hauptstadt ein flächendeckendes Angebot zu gewährleisten, bevor sie weitere Städte ins Visier nehmen.