3 Kreativ-Methoden, um schneller zu neuen Geschäftsideen zu kommen

Businessideen gezielt entwickeln


44 likes

Wer zu neuen Gechäftsideen kommen will, muss das Rad nicht neu erfinden. Erprobte Methoden aus der Kreativ-Branche helfen dabei, den Ideenprozess leichter in Gang zu setzen. Wie das in drei Schritten funktioniert.

Geschäftsidee,Geschäftsideen,Businessideen,Ideenfindung,Kreativität,Querdenken,Regelnbrechen

1. Werden Sie ein Visionär!

Am Anfang steht die große Frage der persönlichen Vision: Wo will ich hin? Die Vision sollte Energie freisetzen und etwas Innovatives haben. Um eine Vision zu entwickeln, hilft es, auf Fantasie-Reise zu gehen nach dem Motto: „Ich fahre mit dem Zug in die Zukunft und komme im Jahr 2020 an.“ Dann beschreibt man, was man dort erlebt. Das Entscheidende ist: Wer weiß oder sich zumindest vorstellen kann, wo er hin will, kann leichter in den Ideenfindungsprozess einsteigen.

2. Brechen Sie Regeln!

Regeln brechen, um Neues zu erfinden. So lautet das Prinzip der Regelbrecher-Disruption. Dahinter steht die Annahme, dass man Einfälle dort findet, wo keiner danach sucht. Dies fordert zu erkennen, was andere nicht erkennen können. Statt Konventionen zu übernehmen, heißt es, neue Hypothesen aufzustellen. Die Disruption arbeitet im Zwei-Schritt-System:
Schritt 1: Spielen Sie Sherlock Holmes. Suche nach den Konventionen im Markt. Welche Regeln gibt es? Was ist aus Verbrauchersicht akzeptiert? Was ist nach den ungeschriebenen Gesetzen nicht erlaubt?
Schritt 2: Das „Gedankenkino“ anknipsen. Nehmen Sie sich jeder Regel einzeln an, und stellen Sie sich die Frage: Was wäre, wenn diese Regel aufgehoben würde? Beispiel: Was wäre, wenn wir mit Festpreisen kalkulieren würden?

3. Denken Sie quer!

Die Methode der Bisoziation setzt auf das Neukombinieren von Bildern und das Zusammenfügen von Informationen, die auf den ersten Blick nicht zusammenpassen. Damit gelingt es, sich komplett von etablierten Denkmustern zu lösen und Innovatives zu finden. So wird es möglich, Problemstellungen mit ganz neuen Augen zu sehen. Die Problemstellung kann in einem Kreislaufmodell verdeutlicht werden. Es gilt: Nicht jede Idee ist die richtige. Um ein besseres Gespür für Geschäft und Markt zu bekommen, empfiehlt es sich, stets die gefundenen Ideen einem Bewertungsprozess zu unterwerfen, um zu entscheiden, welche Ideen überleben werden und welche besser nicht.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: