Kunst aus dem Automaten


44 likes

Nicht jeder Reisende hat ein hübsches Mitbringsel gefunden, wenn er in Frankfurt am Bahnhof aussteigt. Deshalb sind zwei Designstudentinnen aus München auf die Idee gekommen, dort einen Automaten aufzustellen, an dem man verschiedene Kunstwerke, wie z.B. Ketten, Ohrringe, Armbänder, T-Shirts, Taschen, Schals oder Postkarten, erwerben konnte.

Ursprünglich nannten die beiden Gründerinnen den Automaten "Unikat". Da es sich aber nicht um Unikate, sondern um Kleinserien handelt, die dort verkauft werden, musste ein neuer Name her. Jetzt heißt der Apparat Nic & Lu-Automat, benannt nach den Abkürzungen der Vornamen Nicola und Luisa der Erfinderinnen. In Zukunft soll der Automat auf Welttournee gehen.