Geschäftsideen Mode: Häftlinge als Schneider

Die Jeans aus dem Gefängnis


44 likes

Ohne eine sinnvolle Beschäftigung ist die Zeit im Gefängnis fast unerträglich. Und wie soll man nach verbüßter Haftstrafe einen guten Job finden, wenn man keine entsprechende Ausbildung und aktuelle Berufserfahrung vorweisen kann? Daraus entwickelten die Gründer von Gaolhouse Denim eine Geschäftsidee und verkaufen seit kurzem Jeanshosen, die von Insassen verschiedener Gefängnisse in England hergestellt werden.

Gaolhouse verkauft die Jeans via Webseite für 119 Britische Pfund pro Stück. Ein Teil der Erlöse wird gespendet. Derzeit ist eine erste limitierte Auflage von 200 Stück im Angebot. Die werktätigen Insassen erhalten eine branchenübliche Bezahlung, um sich davon Essen, Getränke, Briefmarken oder Bücher im Gefängnis kaufen zu können.

Alternativ kann der Lohn auch auf ein Sparbuch des Häftlings eingezahlt werden, damit er nach dem Gefängnisaufenthalt etwas Startkapital zur Verfügung hat. Dieses Startkapital könnte eventuell auch dafür genutzt werden, um sich mit den erlernten Fähigkeiten selbständig zu machen. Eine soziale Geschäftsidee.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: