Durch Zufall geboren


44 likes

Alles fing mit einem "Betriebsunfall" an. Die Buchbinderin Melanie Brück hatte noch Farbe am Finger, als sie ein weißes Blatt Papier anfasste. Um den Fingerabdruck zu kaschieren, malte sie noch ein Paar Beine, ein Paar Augen und einen Schnabel dazu. Fertig war die "Krähe aus Krefeld". Ihr Chef Günter van Sambeck fand die Zeichung so gelungen, dass er sich davon inspirieren ließ und Klara, die Kraeje erfand.

Auf einer Werbemesse fand die neue Figur viele begeisterte Fans. Mittlerweile gibt es die Krefelder Kraeje in Buchhandlungen als Lesezeichen und in anderen Läden als Kalender, Notizblock, Grußkarte, Schulheft oder Memory-Spiel zu kaufen. Die Kraeje hat es sogar geschafft, als inoffizielles Stadtmaskottchen angesehen zu werden. Das ist mal eine Karriere.

www.kraejen.de