Private Geldquellen erschließen

Alternativen zum Bankkredit

Autor: Andrea Claudia Delp
44 likes

Darlehen unter Privatpersonen sind wertvolle Ergänzungen oder auch Alternativen zum klassischen Bankkredit. Worauf es beim „Darlehen von Mensch zu Mensch“ ankommt und wie Sie auch per Internet an privates Kapital kommen.

Das Darlehen von Privat ist eine Alternative zur Finanzierung über eine Bank, die sehr oft in Anspruch genommen wird. So wurde auch das Café Schönhausen in Berlin (www.schoen-hausen.de) von Ann-Cathrin Rosenthal durch die finanzielle Unterstützung aus der Familie gegründet.

Diese Hilfe war ein wichtiger Meilenstein für die Gründerin, um ihren Traum wahr werden zu lassen. Um Probleme damit zu vermeiden, sollten Sie sich im Vorfeld mit einigen Fragen beschäftigen.

Wer kommt als privater Geldgeber in Frage?

Prinzipiell kommt jeder, der über genügend finanzielle Mittel verfügt, als Geldgeber in Frage. Neben Oma, Eltern oder Tante können Sie auch Kunden ansprechen. Häufig wollen Ihre Geldgeber allerdings auch bei der Finanzierung von Mensch zu Mensch ihre Investition zurück haben, und eine Verzinsung ist in vielen Fällen zudem gefordert. Wer Glück hat, kann auf eine Schenkung aus dem privaten Umfeld zurückgreifen und die unternehmerischen Pläne damit finanzieren.

Ob Schenkung oder Darlehen –  das Thema Geld im näheren Umfeld ist eine Vertrauenssache. Auch für Frau Rosenthal spielte das Vertrauen eine große Rolle. „Meiner Familie fühle ich mich nahe und man weiß ja nie, ob es nicht doch schief geht. Meinem Freundeskreis würde ich dieses Risiko nicht gerne auflasten. Die ältere Generation davon zu überzeugen, dass es nicht um ein bloßes Hirngespinst geht, war gar nicht so einfach. Ich habe meinen Businessplan vorgelegt und wir haben ausführlich über meine Pläne gesprochen.“ Wählen Sie wie Frau Rosenthal solche Personen aus, die Sie gut kennen und die Sie gut einschätzen können. Der Vorteil gegenüber dem Darlehen durch eine Bank zeigt sich im Fall von Engpässen. Meist sind Menschen aus dem näheren Umfeld eher bereit, einer großzügigen Lösung zuzustimmen.

Zur Checkliste Privat-Kredit: Das sollten Sie schriftlich festhalten

Was ist rechtlich zu beachten?

Mit finanzieller Unterstützung ihrer Familie konnte Ann-Cathrin Rosenthal ihr familiäres Café Schönhausen in Berlin eröffnen. Geld von Freunden hätte die Gründerin dafür aber eher nicht in Anspruch genommen

Wenn Ihr Unternehmen noch nicht besteht, ordnet der Gesetzgeber das Darlehen aus dem privaten Umfeld als ein Darlehen von einer Privatperson zu einer anderen Privatperson ein. Die Anwältin Elsa Ihde aus Berlin rät: „Eine schriftliche Vereinbarung ist in diesem Fall vom Gesetzgeber nicht zwingend vorgesehen. Ratsam ist eine solche Vereinbarung aber dennoch. So lassen sich die Abmachungen im Falle von Streitigkeiten jederzeit nachweisen und beide Parteien müssen Farbe bekennen oder – falls es doch noch Unklarheiten gibt – die Sache lieber noch einmal überdenken. Wenn hingegen ein Unternehmer im Rahmen seiner beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit Geld an einen Verbraucher verleiht, wird die schriftliche Form vom Gesetzgeber verlangt. Das gilt auch, wenn der Darlehensnehmer ein Existenzgründer ist; also bis zum Beginn der unternehmerischen Tätigkeit.“

Sollte es zum Zeitpunkt einer Vertragsunterzeichnung Unstimmigkeiten geben, betrachten Sie das als Glück im Unglück. Die schriftliche Vereinbarung hilft dabei, Streitpunkte frühzeitig zu erkennen. Werden diese Punkte nicht erkannt, kommt es späterhin oft zu noch viel größeren Problemen – beispielsweise einer überraschenden und kurzfristigen Rückforderung des Geldes.