44 likes

FRAGEN an Marco Winzer, Investmentmanager beim High-Tech Gründerfonds

StartingUp: Was hat den High-Tech Gründerfonds überzeugt, die futalis GmbH zu finanzieren?

Winzer: Erstens wächst der Hundefuttermarkt. Zweitens gibt es einen klaren Trend hin zur Humanisierung des Hundes. Das heißt: Ebenso wie der Mensch an Zivilisationskrankheiten leidet und deshalb individualisierte Nahrung zu sich nimmt, leidet auch der Hund daran und braucht spezielles Futter. Hier nun kommt futalis ins Spiel: Sie bieten erstmals genau dieses maßgeschneiderte Futter an. Keiner der Mitbewerber hat etwas Vergleichbares im Angebot. Um es also zusammenzufassen: Futalis folgt einem Markttrend, hat einen USP und eine gute Stellung gegenüber der Konkurrenz.

StartingUp: Und das Team?

Winzer: Hat mich sehr überzeugt. Und zwar vor allem deshalb, weil es sich um ein interdisziplinäres Team handelt. Hier haben sich eine Veterinärmedizinerin und zwei Kaufleute zusammengeschlossen. Deshalb ergänzen sich die drei Gründer hervorragend. Außerdem sind sie flexibel. Das haben sie schon in den vergangenen Monaten gezeigt, als es darum ging, das Kundenfeedback der Züchter regelmäßig mit in die Produktentwicklung einfließen zu lassen.

StartingUp: In welcher Form begleitet der High-Tech Gründerfonds die Gründer in den nächsten Monaten?

Winzer: Futalis hat weiteren Kapitalbedarf, und wir helfen dem Team dabei, einen passenden Investor zu finden.


Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 03/2012

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: