Top 5 Crowdfunding-Kampagnen November 2015

Autor: Niclas Hagen
44 likes

Wir haben für Sie die Crowdfunding-Plattformen dieser Welt durchforstet und stellen einmal monatlich die coolsten, spannendsten und lustigsten Ideen vor. Einige Kampagnen sind noch aktiv, so können Sie selbst noch zum Investor werden.

1. G-RO – Rollkoffer 2.0

Was ist der Stimmungskiller Nr. 1 im Urlaub? Genau – Das abgebrochene Rad am Trolley. Endlich - und ich meine es aus tiefster Überzeugung - endlich gibt es dafür eine Lösung. Und sie sieht auch noch gut aus. G-RO ist die Antwort auf eine der größten Probleme unserer Zeit. Aber mal im Ernst: Wer jetzt das neue Facebook erwartet, wird sicher enttäuscht sein. Aber auch die kleinen Probleme unseres Alltags müssen gelöst werden. G-RO erfindet dabei das Rad nicht neu – er vergrößert es einfach. Aber jetzt genug der Floskeln. Mit über 1,3 Mio. USD Funding nach wenigen Tagen sind bereits knapp 3.600 Unterstützer auf Kickstarter mindestens genauso begeistert wie ich. Momentan bekommt man den Koffer für 279 USD. Der geplante Verkaufspreis liegt bei 499 USD.

Wir sagen: Ein schicker Koffer, der die Welt ein kleines bisschen besser macht.



2. solidLUUV – Smartphone Steadycam

Hobbyfilmer haben ein Problem: Die kosten für brauchbares Equipment sind enorm, weshalb viele den Spaß verlieren bevor es überhaupt richtig los geht. Um verwendbares Material zu produzieren, bedarf es einer Kamera und einem Stabilisator. Für beides ist man schnell weit über 1.000 EUR los. Dieses Problem erkannte das deutsche Start-up LUUV und entwickelte einen Stabilisator für Smartphones oder GoPro. Auf Kickstarter freuen sich die Berliner mittlerweile über mehr als 320.000 USD an Funding. Den Stabilisator bekommt man für 119 EUR.

Wir sagen: Problem erkannt – Produkt entwickelt – Problem gelöst. Der Prototyp einer erfolgreichen Geschäftsidee also. Mehr davon bitte!



3. Naturbursche – Stevia Eistee

Naturbursche Stevia-Eistee ist der 1. Eistee Deutschlands, der nur mit Extrakten aus der Stevia-Pflanze gesüßt ist. Passt also perfekt ins Trendzeitalter der bewussten Ernährung. Durch kluges Marketing konnten die beiden Gründerinnen Britta Henkelmann und Dagmar Hemschenherm bereits namenhafte Vertreiber wie Edeka, Rewe, dm oder Rossmann für sich gewinnen. Auf Companisto haben rund 530 Investoren eine Summe von über 170.000 EUR gefundet.

Gründer der Woche: Naturbursche

Gründer der Woche: Naturbursche


Wir sagen: Wer den Trend erkennt, darf ihn auch gerne für sich nutzen. Spannend bleibt es die Entwicklung zu beobachten, da die Großen der Branche sicher nicht schlafen. Wir drücken dem Naturburschen die Daumen.



5. Kyl21 - Eis-Manufaktur (abgeschlossen)

Kyl21 ist die weltweit erste Eis-Manufaktur, die dank der Kyl-Technik in der Lage ist, ein völlig neuartiges Eis in noch nie da gewesener Formsprache und Beschaffenheit herzustellen: das Molekyleis. „Kyl sieht anders aus, Kyl21 schmeckt anders, Kyl21 ist anders!“ So jeden Falls der Slogan. Wie das Kyl-Eis wirklich schmeckt, können wir leider nicht beurteilen. Aber eines können wir sagen: Kein Eis der Welt sieht so gut aus. Auch die Companisto Crowd ist begeistert. Fast 2.000 Investoren gaben großzügige 940.650 EUR für das stylische Eis am Stiel aus.

Gründer der Woche: KYL21

Gründer der Woche: KYL21


Wir sagen: Mit Kyl21 ist man in den Sommermonaten sicherlich ein Hingucker, wenn man durch die Metropolen dieser Welt läuft. Spannend zu beobachten wird, ob sich das Eis auch im Einzelhandel etablieren kann. 

5. BLOCKS – Smartwatch mit Modularmband

Der Markt der Smartwatches ist hart umkämpft. Mit Apple ist letztes Jahr ein kaum zu übertrumpfender Riese der Branche beigetreten. Für die Konkurrenz kommt es also darauf an, ein äußerst markantes Alleinstellungsmerkmal zu besitzen. Blocks schafft das, in dem es dem Träger ermöglicht wird, seine Uhr so zusammenzustellen, wie es ihm in den Sinn kommt. Und zwar durch in die einzelnen Glieder des Armbandes verbaute Module. So gibt es beispielsweise ein SIM-Modul, eine extra Batterie, ein Fingerprint-Modul oder ein GPS-Modul. Natürlich verfügt Blocks neben diesen Erweiterungen auch über die herkömmlichen Fähigkeiten einer Smartwatch. Die Kickstarter-Community ist begeistert. So wurden von über 4.500 Unterstützern bereits mehr als 1,4 Mio. USD beigetragen. 

Wir sagen: Wem das Design, der Umgang mit den Daten oder einfach das Unternehmen Apple nicht gefällt, bekommt mit Blocks eine schicke, innovative und auf jeden Fall einzigartige Smartwatch für einen geplanten Preis von 285 USD (inkl. 4 Module).

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: