Rechtsformen

Die Wahl der Rechtsform ist eine der wichtigsten Entscheidungen für Gründer. Hier werden nicht nur die Weichen gestellt für Steuerlast, Haftung und Buchhaltungspflichten, sondern auch darüber, wie das Unternehmen nach außen wirkt. 

Rechtsformen

Die eine optimale Rechtsform gibt es nicht. Jeder Gründer muss die zu ihm passende Rechtsform herausfinden und zwischen Vor- und Nachteilen der verschiedenen Modelle abwägen. Außer den juristischen und steuerlichen Aspekten ist auch ganz entscheidend, was Sie als Gründer selbst wollen: ob Sie alleine oder mit Partnern gründen wollen, ob Sie möglichst wenig Formalitäten auf sich nehmen wollen oder ob Sie Ihre Haftung so weit es geht ausschließen wollen. 

Personengesellschaft oder Kapitalgesellschaft?

Eine Kapitalgesellschaft sollten Sie ins Auge fassen, wenn Sie Ihre persönliche Haftung weitgehend beschränken wollen. Wenn Sie hingegen unkompliziert und mit geringem bürokratischen und finanziellen Aufwand gründen wollen, kann eine Personengesellschaft für Sie richtig sein. Informieren Sie sich im Folgenden über die einzelnen Rechtsformen und ihre Vor- und Nachteile.

Gesellschaft bürgerlichen Rechts – GbR

Gesellschaft bürgerlichen Rechts – GbR

Rechtsform: GbR | Personengesellschaften

zum Artikel


Offene Handelsgesellschaft – OHG

Offene Handelsgesellschaft – OHG

Rechtsform: OHG | Personengesellschaften

zum Artikel


alle Artikel aus der Rubrik Personengesellschaften

GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung)

GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung)

Alles Wichtige über die Gründung der GmbH | Kapitalgesellschaften

zum Artikel


UG (haftungsbeschränkt).

UG (haftungsbeschränkt).

Rechtsform: UG | Kapitalgesellschaften

zum Artikel


alle Artikel aus der Rubrik Kapitalgesellschaften

Die eingetragene Genossenschaft (e.G.)

Die eingetragene Genossenschaft (e.G.)

Rechtsform: e.G. | Sonstige Rechtsformen

zum Artikel


alle Artikel aus der Rubrik Sonstige Rechtsformen