E-Learning in Start-ups

Was E-Learning Gründern zu bieten hat

Autor: Martin Schlichte

E-Learning ist in aller Munde, der globale Markt wächst rapide jedes Jahr um 23 Prozent. Während der weltweite Umsatz im Jahr 2012 noch 91 Milliarden USD betrug, waren es 2015 bereits 169 Milliarden. E-Learning ist in der Unternehmenswelt bei Weitem nicht nur ein Thema für große Unternehmen – wir zeigen drei Gründe, warum Start-ups auf E-Learning setzen sollten.

Volle Flexibilität

Der wichtigste Vorteil von E-Learning-Anwendungen ist die volle räumliche und zeitliche Flexibilität. Man ist weder an einen Schulungsraum gebunden noch muss man verreisen oder sich an bestimmte Zeiten halten. Gerade oft totgesagte Zeiten wie Bahnfahrten können auch ohne Laptop produktiv genutzt werden. Moderne E-Learning-Anwendungen funktionieren inzwischen auf allen Endgeräten und einige Anbieter bieten auch die Möglichkeit, Inhalte offline zu speichern, sodass man nicht auf WLAN angewiesen ist und außerdem sein Datenvolumen schonen kann.

Learning on Demand

Die Art des Lernens hat sich extrem verändert. Während Lernen früher primär der Ansammlung neuen Wissens im Kopf gedient hat, entwickelt sich heutiges Lernen immer mehr in die sogenannte Lizenz zum Nachschlagen. Aus gutem Grund: Im Jahr 1986 hatte noch jeder Mitarbeiter 75 Prozent des für seinen Job relevanten Wissens im Kopf, im Jahr 2006 waren es nur noch 10 Prozent. Es ist schlicht nicht mehr möglich, das Wissen stets ad hoc abrufbar zu haben, man muss lediglich wissen, wo man es finden kann. Lernen findet nicht mehr in Seminaren, sondern am „Point of doing“ und „on demand“ statt. E-Learning-Anbieter haben sich inzwischen darauf eingestellt: Nutzer müssen Lerninhalte nicht mehr wie in herkömmlichen E-Learning-Anwendungen linear abrufen, sondern können bequem auf die Sequenzen zugreifen, die sie gerade benötigen.

Geld und Zeit sparen

Präsenzseminare kosten Zeit und Geld, mit Anreise- und Unterbringungskosten liegen die Kosten pro Person und Veranstaltung oft im vierstelligen Bereich – mehr als sich viele Start-ups leisten können. E-Learning-Anbieter bieten die gleichen Inhalte in Form von Video-Trainings an. Aufgenommen im Studio, ausgespielt in HD-Qualität, unterstützt mit umfangreichen Sets von Quizfragen zur Messung des Lernfortschritts. Auch der Kontakt zum Dozenten bleibt erhalten, denn Fragen können im Forum gestellt werden und werden zeitnah beantwortet. Mehrstündige Trainings von renommierten Dozenten gibt es im E-Learning-Format schon für unter 100 Euro – und sollte das übliche Vergessen einsetzen, kann man im Gegensatz zum Präsenzseminar den Kurs – oder gezielte Aspekte daraus – jederzeit erneut anschauen.

Wie finde ich das passendes E-Learning-Angebot?

Zunächst einmal gilt es natürlich zu identifizieren, zu welchen Themen akuter Bedarf besteht, je nach Thema bieten sich verschiedene Anbieter an. Die Know How! AG ist beispielsweise auf Software-Trainings spezialisiert, während bei Codecademy das Thema Coden im Vordergrund steht. Auf zentrale Business-Themen wie beispielsweise Projektmanagement, Strategisches Management, Marketing Management oder Rhetorik haben sich Anbieter wie Lecturio, Udemy oder Lynda spezialisiert.

Bei großen Konzernen ist die E-Learning-Anbietersuche nicht nur bürokratisch und zeitraubend, die Konzernrichtlinien machen es oft erforderlich, dass die Lerninhalte in ein firmeneigenes Lernmanagement-System übertragen werden, von dem die Mitarbeiter dann darauf zugreifen. Bei der Auswahl eines Anbieters profitieren Start-ups von ihrer Flexibilität. Sie sind meist wesentlich unbürokratischer und können ihre Mitarbeiter direkt auf die Seiten der Anbieter schicken und dort gezielt Kurse für einzelne Mitarbeiter erwerben. So können zwischen der Bedarfserkenntnis und dem Start der Weiterbildung nur wenige Minuten liegen – und das ist gut so, denn Start-ups haben genügend Themen, um die sie sich kümmern müssen.

Über den Autor:
Martin Schlichte ist Gründer und CEO des E-Learning-Anbieters Lecturio. Er setzt sich besonders dafür ein, dass sich E-Learning-Anwendungen optimal an die modernen Anforderungen und Bedürfnisse von Unternehmen und Individuen anpassen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: