Marktnischen erfolgreich besetzen

Marktnischen im Online-Handel erfolgreich besetzen

Autor: Holger W. Winkler

Wer mit einem Webshop erfolgreich sein will, muss eine Marktnische finden. Im ersten Teil unseres Crashkurses wurde gezeigt, wie das geht. Wie Sie nun Ihren Online-Shop Erfolg versprechend realisieren, lesen Sie hier.

Damit Ihr Nischen-Online-Handel tatsächlich funktioniert, müssen Sie mit Ihrem Angebot alle Kernfragen der Positionierung schlüssig beantworten können. Wichtig ist dabei, dass Sie auf alle Fragen eine Antwort finden, nicht nur auf eine! Dass dies nicht ganz einfach ist, zeigen die Aussagen von Online-Händlern, die uns in der Beratungspraxis häufig begegnen: „Ich verkaufe ausschließlich Gartenartikel. Das ist doch eine Spezialisierung!“

Was aber leider nicht ganz richtig ist. Denn bei der Konzentration auf bestimmte Artikelsortimente handelt es sich um eine reine Produktspezialisierung, die lediglich 33 Prozent einer erfolgreichen Spezialisierung als Online-Händler ausmacht. Dies erkennen Sie schnell, wenn Sie sich überlegen, wer alles Gartenartikel kaufen kann: Eigenheimbesitzer, Pflanzenliebhaber, professionelle Gärtner, Sonnenanbeter, Balkonbesitzer … Die Liste lässt sich fast unbegrenzt fortsetzen. Alle diese Kundensegmente haben ganz andere Anforderungen hinsichtlich Qualität, Preis und Service.

Was fällt alles unter den Oberbegriff Gartenartikel: Ausstattungsgegenstände wie Tische und Stühle, Gartengeräte und Pflegemaschinen, Dekoartikel, Teichzubehör, Dünger … Alle diese Artikel gibt es in unzähligen Qualitätskategorien sowie in mehr oder weniger sinnvollen Kombinationen. Gehen Sie deshalb gerade hier sicher, dass Sie alle Fragen der Positionierung schlüssig beantworten können – dies ist Ihr Schlüssel, um neben den großen Platzhirschen im Online-Handel bestehen zu können. Dass dies für kleine und mittlere Online-Händler tatsächlich funktioniert, zeigen die Beispiele erfolgreicher Nischen-Online-Shops wie beispielsweise www.pfefferspray-versand.de, www.schneekugelhaus.de, www.gartenwerkzeuge.net oder www.unimog-huber.com

Wird in Ihrer Online-Marktnische wirklich gekauft?

Stellen Sie anschließend sicher, dass in Ihrer Marktnische tatsächlich Geld ausgegeben wird. Ein ganz einfacher, erster Test hilft hier weiter: Geben Sie ein paar Ihrer Schlüsselbegriffe in die Google-Suche ein. Wie viele Werbeanzeigen werden hier in der rechten Anzeigen-Leiste eingeblendet? Finden Sie auch noch auf der dritten und vierten Suchergebnis-Seite Anzeigen? Dann können Sie auf einen gewissen Wettbewerb schließen – kein schlechtes Zeichen. Ob in dieser Nische noch Platz für Sie ist, erfahren Sie ebenso auf diesen Google-Seiten: Ist die erste Seite der organischen Suchergebnisse, also der große Suchblock in der Mitte der Seite, bereits mit Online-Shop-Angeboten oder einzelnen Produktlistungen übersät, sieht es eher schlecht aus. Finden Sie jedoch eher Themenangebote, Foreneinträge und Blogs, haben Sie gute Karten, den eigenen Shop hier zu etablieren. Wollen Sie in diesem Bereich wirklich auf Nummer sicher gehen, finden Sie über Google unter dem Suchbegriff „Marktnische testen“ zahlreiche Anleitungen, u.a. auch ein Schulungsvideo des Autors dieses Artikels.

Vorhandenes geschickt nutzen

Haben Sie bereits in der Vergangenheit Handel betrieben? Dann sammeln Sie zunächst, welche „Trümpfe“ Sie bereits in der Hand halten und integrieren Sie diese in Ihre Nischen-Strategie. Machen Sie einen intensiven Test, was Sie „von allein“ in Ihre Nische bringen kann (mehr dazu im Info-Kasten: „Wertvolle Starthilfe, oft zum Null-Tarif“).

Haben Sie Ihren „Status-Quo“ geprüft, wissen Sie, welche bestehenden Bausteine Ihren neuen Online-Handel in der Marktnische unterstützen können. Gleichzeitig sehen Sie auch, wo akuter Handlungsbedarf besteht: Nämlich bei allen Punkten, hinter denen Sie „kein Häkchen“ setzen konnten. Recherchieren Sie an­schließend im Internet, vorzugsweise erst über private und persönliche Kontakte sowie Empfehlungen, oder bitten Sie Experten um Rat.