Zinssubvention


44 likes

Die Zinssubvention bedeutet einen gegenüber normalen Konditionen vergünstigten Zinssatz.

Förderdarlehen bieten vergünstigte Zinssätze im Vergleich zu üblichen Kapitalmarktkonditionen. Die Zinssubvention wird aus öffentlichen Mitteln finanziert und kommt dem Kreditnehmer in Form eines finanziellen Vorteils zugute.

Somit stellt eine Zinssubvention eines Förderdarlehens einen indirekten Zuschuss dar. Ziel von öffentlichen Zinssubventionen ist, das Wirtschaftswachstum zu unterstützen. Zinssubventionen werden z.B. von der KfW gewährt und dienen zur Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln, für den Wohnungsbau, für Studienzwecke und für Energieeinsparungsmaßnahmen.

Alternativbegriffe oder Falschschreibweisen:

Zinsverbilligung, Zinsvergünstigung, Zinsbeihilfe

TIPP: Förderchancen nutzen

Sie benötigen Finanzmittel für Ihr Gründungs- oder Expansionsvorhaben? Dann machen Sie jetzt den kostenlosen Fördermittelcheck auf Gründerberater.de. Hier erfahren Sie passend für Ihr Vorhaben, welche staatlichen Zuschüsse, Darlehen, Bürgschaften, Garantien, Beteiligungsmittel oder Beratungsleistungen Ihnen zustehen. Nach nur 5 Klicks erhalten Sie direkt Ihre Auswertung.

Wenn Sie Fragen, Anregungen oder Korrekturvorschläge haben, nutzen Sie unsere Kommentarfunktion.