Management-Buy-in (MBI)


44 likes

Der Management-Buy-in (MBI) bezeichnet den Erwerb des Unternehmens durch externe Führungskräfte.

Wenn externe Führungskräfte erhebliche Anteile an einer Gesellschaft erwerben, spricht man vom Management-Buy-in (MBI). In vielen Fällen sind nach einem Management-Buy-in (MBI) die neuen Anteilseigner als Gesellschafter/Geschäftsführer im Unternehmen engagiert. Meist erfolgt die Finanzierung der erworbenen Anteile durch Private-Equity-Investoren, Business Angels oder VC-Gesellschaften.

Aber auch zahlreiche Förderinstrumente sowie Fremdkapitalgeber eignen sich für den Einsatz im Rahmen eines Management-Buy-in (MBI).

Hauptgründe für ein Management-Buy-in sind meistens eine notwendig gewordene Nachfolgeregelung (z.B. wegen Ruhestand der bisherigen Inhaber) oder notwendige Umstrukturierung bzw. Sanierung eines Unternehmens. 

Tipp: Prüfen Sie beim Fördermittel-Sofort-Check auf Gründerberater.de, welche Fördermittel für Sie im Falle eines MBI in Frage kommen. Wählen Sie bei der Frage 2 nach dem Zweck der Fördermittel den Punkt „Übernahme Unternehmen“.

Alternativbegriffe oder Falschschreibweisen:

Management-Buy in, Management Buy in, Management BuyIn

TIPP: Förderchancen nutzen

Sie benötigen Finanzmittel für Ihr Gründungs- oder Expansionsvorhaben? Dann machen Sie jetzt den kostenlosen Fördermittelcheck auf Gründerberater.de. Hier erfahren Sie passend für Ihr Vorhaben, welche staatlichen Zuschüsse, Darlehen, Bürgschaften, Garantien, Beteiligungsmittel oder Beratungsleistungen Ihnen zustehen. Nach nur 5 Klicks erhalten Sie direkt Ihre Auswertung.

Wenn Sie Fragen, Anregungen oder Korrekturvorschläge haben, nutzen Sie unsere Kommentarfunktion.