Kleine und mittlere Unternehmen (KMU)


44 likes

Die EU-Definition eines Kleinen und mittleren Unternehmens (KMU) ist wichtig als Schwellenwert für bestimmte Fördermittel.

Nach der entsprechenden EU-Bestimmung weisen kleine und mittlere Unternehmen (KMU) weniger als 250 Mitarbeiter auf und einen Jahresumsatz von maximal 50 Mio. Euro bzw. eine Jahresbilanzsumme von höchstens 43 Mio. Euro. Für kleine Unternehmen gelten zusätzlich die Schwellenwerte von 50 Mitarbeitern und 10 Mio. Euro Jahresumsatz bzw. Jahresbilanzsumme.

Zur Ermittlung der Schwellenwerte wird der letzte durchgeführte Jahresabschluss herangezogen. Für die Definition der KMU gilt zudem, dass sie nicht zu 25 Prozent oder mehr des Kapitals bzw. der Stimmanteile im Besitz von einem oder mehreren Unternehmen stehen dürfen, die die Definition der KMU nicht erfüllen.

Alternativbegriffe oder Falschschreibweisen:

KMU, Kleinunternehmen, mittleres Unternehmen

TIPP: Förderchancen nutzen

Sie benötigen Finanzmittel für Ihr Gründungs- oder Expansionsvorhaben? Dann machen Sie jetzt den kostenlosen Fördermittelcheck auf Gründerberater.de. Hier erfahren Sie passend für Ihr Vorhaben, welche staatlichen Zuschüsse, Darlehen, Bürgschaften, Garantien, Beteiligungsmittel oder Beratungsleistungen Ihnen zustehen. Nach nur 5 Klicks erhalten Sie direkt Ihre Auswertung.

Wenn Sie Fragen, Anregungen oder Korrekturvorschläge haben, nutzen Sie unsere Kommentarfunktion.