Business Model Canvas

Kurzanleitung zur Business Model Canvas mit Vorlage zum Download


44 likes

Die innovative Ergänzung zum Businessplan: Nutzen Sie das Business Model Canvas, um Ihr Geschäftsmodell zu visualisieren und Stärken und Schwächen sofort aufzuzeigen.

Vor allem wenn es um die erste Skizze eines neuen Geschäftsmodells geht - oder dieses plakativ veranschaulicht werden soll - ist das Business Model Canvas ein hervorragendes Tool. 

Das von Alexander Osterwalder entwickelte Schema „Business Model Canvas“ hat seine Stärken vor allem in der Visualisierung eines Geschäftsmodells und bietet eine sinnvolle Ergänzung zum Businessplan. Auch hilft es bei der Weiterentwicklung eines Geschäftsmodells und um Stärken und Schwächen leichter auf einen Blick zu identifizieren und zu optimieren. 

Man kann z.B. die unten bereitgestellte PDF-Vorlage als übergroßes Plakat ausdrucken, dieses aufhängen und mit Postit-Zetteln vorläufig ausfüllen. Nun erkennt man schnell, in welchen Schlüsselbereichen noch Lücken zu schließen sind.

Das Business Model Canvas gliedert Geschäftsmodelle in neun Schlüsselbereiche. Im Folgenden werden die Funktionsweise und die Bausteine des „Business Model Canvas“ erläutert.

1. Bereich der Business Model Canvas: Zielgruppen

Ohne Kunden wird kein Unternehmen lange existieren können. Um sich mit attraktiven Angeboten an seine Kunden richten zu können, kann das Unternehmen unterschiedliche Kundengruppen (Zielgruppen) bzw. deren spezifische Bedürfnisse und Verhaltensweisen definieren. Wichtige Fragen sind:

  • Wer profitiert von unserem Produkt/unserer Dienstleistung?
  • Welche Kunden sind für uns besonders wichtig?

2. Bereich der Business Model Canvas: Kundennutzen

Ohne einen Mehrwert wird kein Kunde das Angebot eines Unternehmens nachfragen. Die „Value Proposition“ definiert den Nutzen des Produkts oder der Dienstleistung eines Unternehmens für seine Kunden. Dieser ist oft für die verschiedenen Zielgruppen unterschiedlich, da sich ihre Bedürfnisse unterscheiden. Wichtige Fragen sind:

  • Welchen Nutzen/Wert hat unser Angebot für die Kunden?
  • Welche Kundenprobleme lösen wir mit unserem Produkt/unserer Dienstleistung?

3. Bereich der Business Model Canvas: Vertriebskanäle

Die Vertriebskanäle bestimmen, wie die Interaktion mit den Kunden abläuft. Kommunikation, Distribution und Verkaufsstellen bilden Schnittstellen eines Unternehmens zu seinen Kunden. Die Wahrnehmung des Kunden an diesen Berührungspunkten ist dabei zentral. Wichtige Fragen sind:

  • Wie erfahren unsere Kunden von unserem Angebot?
  • Wie gelangt unser Produkt/unsere Dienstleistung zum Kunden?

4. Bereich der Business Model Canvas: Kundenbeziehungen

Jedes Unternehmen sollte sich darüber Gedanken machen, welche Arten von Kundenbeziehungen es mit den verschiedenen Zielgruppen eingehen möchte. Dabei hängt die Gestaltung der Kundenbeziehungen nicht nur von der jeweiligen Zielgruppe ab, sondern auch von den damit verbundenen Zielen des Unternehmens (Neukundengewinnung, Bestandskundenpflege, etc.). Wichtige Fragen sind:

  • Welche Art von Beziehung erwarten die einzelnen Zielgruppen?
  • Wie organisieren wir die Beziehung zu unseren Kunden?
  • Was kostet uns die Pflege des Kundenkontakts und was bringt uns dieser Kunde?

5. Bereich der Business Model Canvas: Erlösquellen

Das Unternehmen schafft mit seinem Angebot einen Mehrwert. Die zentrale Frage ist, wie viel der Kunde bereit ist, für diesen Nutzen zu zahlen. Das Unternehmen trifft zudem eine Entscheidung bezüglich der Preismodelle und der Preisstrategie (Einmalzahlung, Abonnement, etc.). Wichtige Fragen sind:

  • Wofür und wie viel sind unsere Kunden wirklich bereit für unser Angebot zu zahlen?
  • Wie viel trägt jede der einzelnen Umsatzquellen zum Gesamtumsatz bei?
  • Wie würden unsere Kunden gerne zahlen?

6. Bereich der Business Model Canvas: Schlüsselressourcen

Bestimmte Ressourcen zur Erstellung des Angebots sind in jeder Unternehmung erforderlich. Diese Ressourcen können sich im eigenen Besitz befinden, aber auch gemietet oder von strategischen Partnern zur Verfügung gestellt werden. Eine wichtige Frage ist, welche Ressourcen in den vier Kategorien für das Geschäftsmodell benötigt werden:

  • physische Ressourcen (Räumlichkeiten, Produktionsmaschinen)
  • intellektuelle Ressourcen (Wissen, Patente, Partnerschaften, Kundenstamm)
  • personelle Ressourcen (Team)
  • finanzielle Ressourcen (verfügbares Kapital, Sicherheiten)

7. Bereich der Business Model Canvas: Schlüsselaktivitäten

Neben den Schlüsselressourcen, sind auch Handlungen - die Schlüsselaktivitäten - notwendig, um die Leistungserstellung zu gewährleisten, z.B. Produktion, Netzwerk, etc. Wichtige Fragen sind:

  • Welche Schlüsselaktivitäten müssen wir bereitstellen, um unseren Kundennutzen zu realisieren?
  • Welche für unsere Vertriebskanäle?
  • Welche für unsere Kundenbeziehungen?

8. Bereich der Business Model Canvas: Schlüsselpartnerschaften

Zur Nutzung einer gemeinsamen Infrastruktur, zur Gewinnung von Ressourcen oder zur Optimierung von Prozessen gehen Unternehmen strategische Allianzen, z.B. Lieferanten, Service Provider, etc. ein. Wichtige Fragen sind:

  • Wer sind unsere Schlüsselpartner und was tun sie für uns?
  • Welche Schlüsselressourcen bekommen wir von Partnern zur Verfügung gestellt?

9. Bereich der Business Model Canvas: Kostenstruktur

Die wichtigsten Kostenfaktoren eines Geschäftsmodells sind hier zusammengefasst. Wichtige Fragen sind:

  • Was sind die größten und wichtigsten Kostenfaktoren in unserem Business Modell?
  • Welche Schlüsselressourcen/Schlüsselaktivitäten sind die teuersten?

Business Model Canvas Vorlage downloaden:

Hier können Sie eine leere Business-Model-Canvas-Vorlage herunterladen. Diese ist unter der Creative Commons-Lizenz und darf daher frei verwendet werden.

>> Zum Download der leeren Vorlage

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: